2RundeDamenMannreMänner weiterhin ganz oben auf

Union Compact Freistadt – Union City Fitness Christian Grünburg
3:0
(11:3, 11:7, 11:8)

Union Compact Freistadt – ASKÖ Laakirchen Papier
3:0
(11:4, 11:3, 11:8)

Da Laakirchen ihre Heimrunde mit Freistadt tauschte, fand auch Runde zwei wieder vor dem Freistädter Publikum statt. Und diese wurden erneut nicht enttäuscht. Bei beiden Spielen waren die Hausherren die tonangebende Mannschaft. Jedoch spürte man diesmal bereits mehr Gegenwind als zuletzt gegen Frohnleiten und Wels. Vor allem der Aufsteiger aus Grünburg überraschte mit einer starken Leistung. Daher nicht überraschend, dass das Spiel zwischen Laakirchen und Grünburg über die volle Distanz von fünf Sätzen ging.

Obwohl beide Spiele mit 3:0 in Sätzen gewonnen werden konnte, war ab und zu die eine oder andere Konzentrationsschwäche zu vernehmen.

„Schon die Ergebnisse zeigen, dass wir großteils wieder extrem fokussiert und konsequent an die Sache rangingen. Nur in den letzten Sätzen haben wir ab und dann etwas geschwächelt. Hier werden wir im Training ansetzen“, kündigt Trainer Woitsch für die kommenden Trainingstage an.

Die Freistädter verteidigen souverän den ersten Tabellenrang und reisen nächste Woche als Nummer eins nach Kremsmünster. Hier kommt es am Samstag um 17:30 Uhr zum Aufeinandertreffen der letztjährigen Final3-Teilnehmer aus Kremsmünster, Grieskirchen und Freistadt. Wer aus diesem Renne Punkte mitnimmt, mach bereits einen großen Schritt in Richtung Final3, dass nächstes Jahr im März in Rohrbach über die Bühne geht.

Frauen sichern sich den ersten Satzgewinn in höchster Spielklasse

Union Compact Freistadt – FBC ASKÖ Urfahr
1:3
(8:11, 11:6, 5:11, 6:11)

Union Compact Freistadt – FSC Wels 08
0:3
(7:11, 3:11, 1:11)

Bereits am Freitag eröffneten die Frauen dieses Faustballwochenende. Die Schimpl-Fünf reiste nach Wels, wo nach der vergangenen Runde mit FSC Wels 08 und FBC ASKÖ Urfahr bereits die nächsten Kaliber der Faustballszene warteten.

Doch nach den letzten herben Niederlagen war bei der Compact-Truppe von Verstecken keine Spur. Engagiert, motiviert und selbstbewusst spielten sie gegen den Vizemeister vom Feld auf. Eine extrem stark aufspielende Ines Weglehner wurde für die tolle Leistung ihrer Mannschaft mit dem ersten Satzgewinn in der höchsten Spielklasse Österreichs belohnt.

Gegen das Gastgeberteam hatten die Mühlviertler dann nichts mehr zu melden. Vor allem die jungen Spielerinnen waren nach dem vorangegangenen harten Spiel müde und hatten zu kämpfen, die Konzentration aufrecht zu halten. Mit gerade mal einem Servicepunkt konnte Angreiferin Bueno ihre Truppe im letzten Satz vor der Höchststrafe von einem 0:11 bewahren.

„Mit der Leistung gegen Urfahr war ich mehr als zufrieden. Gegen Wels war einfach die Luft raus. Vor allem hier merkt man die gewaltigen Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Ligen. Wer hier nicht konditionell topfit ist, bekommt die Rechnung beinhart präsentiert“, so Kapitänin Laura Priemetzhofer.

Die Frauen treten nächstes Wochenende eine große Reise an, da sie ins Weinviertel nach Wolkersdorf müssen. Hier geht es um die ersten Punkte gegen die beiden Teams aus Drösing und Salzburg.

Bezirk-Männer starten in die neue Saison

Die Union Compact Freistadt ist bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften mit zwei Mannschaften vertreten. Wie schon im Herbst besteht die erste Mannschaft erneut aus den Routiniers Andreas Teufer, Gernot Wagner und Karlheinz Kaufmann. Dazu der Jugendnationalteamspieler Tobias Hofer und Rückkehrer Julian Payrleitner.

Bei der zweiten Mannschaft handelt es sich um die zukünftigen Nachwuchstalente der Sportunion, die nun ihre ersten Erfahrungen bei den allgemeinen Klassen sammeln sollen.

„Das erklärte Ziel ist ganz klar der Aufstieg in die zweite Landesliga. Wir haben uns gemeinsam mit unseren Bundesligaspielern vorbereitet, die uns ordentlich gefordert haben. Darum bin ich ganz guter Dinge, dass der Aufstieg klappt. Unsere zweite Mannschaft besteht zur Gänze aus Jugendspielern. Aber ich denke, sie werden sich gut schlagen. Aber an diesem Schritt kommt keiner vorbei, dieses Lehrgeld muss jeder zahlen“, erklärt Routinier und Jugendtrainer Andreas Teufer.

Und wie angekündigt, konnten die ersten Spiele auch gewonnen werden. So zeigte man gegen ASKÖ Freistadt und DSG SU Hirschbach sehr gute Leistungen und konnte sich verdient die ersten wichtigen vier Punkte sichern. Auch die zweite Truppe lies phasenweise ihr Talent aufblitzen, doch zuletzt ist es vor allem die körperliche Unterlegenheit, die den Sieg unmöglich machte.

Foto-Männer (Quelle: Marco Gossenreiter): Pedro Andrioli und sein Bruder Jean dominieren weiterhin die Bundesliga

Foto-Frauen (Quelle: Manfred Lindorfer): Die erst 14-jährige Ines Weglehner war am Platz mitunter eine der besten.