Freistadt wieder erstklassig!

Die Ausgangslage für Union Schick Freistadt vor dieser Runde war eindeutig. Mit zwei klaren Siegen über Wels und Münzbach soll die Tabellenführung souverän verteidigt werden. Freistadts Brasilo Jean Andrioli führte seine Mannschaft zu zwei klaren 3:0-Siegen. Mit einer mannschaftlich sehr kompakten und konzentrierten Leistung wurde dem Drittplatzierten Wels keine Chance gelassen. Das Angriffsduo Andrioli und Augl verwerteten die sehr guten Vorlagen nach Belieben. Im zweiten Spiel gegen Münzbach fehlte im Spiel der Freistädter etwas die nötige Konsequenz. Im dritten Satz lag die Schick-Truppe durch unnötige Eigenfehler bereits mit 8:5 in Rückstand. Mit einem tollen Finish konnte jedoch auch dieser Satz noch gewonnen werden. "Wir haben heute wieder eine sehr gute Mannschaftsleistung geboten. Nach dem Sieg gegen Wels spielten wir gegen

Zwei Siege im Eiltempo!

Mit zwei klare 3:0-Siege über FBV Grieskirchen und Askö Laakirchen 2 festigt die Mannschaft von Union Schick Freistadt souverän ihre Tabellenführung. Im Eiltempo von nur 20 Minuten rauschten die Mühlviertler über das Tabellenschlusslicht Grieskirchen hinweg. In den drei Sätzen erzielte Grieskirchen insgesamt nur 8 Punkte. Auch im zweiten Spiel gegen Laakirchen agierte der Brasilianer Jean Andrioli nach Belieben an der Leine. Lediglich zu Beginn des dritten Durchganges musste ein Rückstand aufgeholt werden, änderte aber nichts am klaren Sieg der Schick-Truppe. Mit diesen beiden Siegen festigte Freistadt ihre Tabellenführung, noch dazu musste Verfolger Rohrbach zwei Sätze abgeben. "Bei diesen Spielen ist es wichtig, dass wir konzentriert ans Werk gehen. Genau dies haben wir in beiden Begegnungen gemacht. Als Gejagter dürfen wir

Auftaktsiege für Faustballer!

Eine gelungene Hallenpremiere feierte Neuzugang Jean Andrioli mit Union Schick Freistadt in der 2. Faustball-Bundesliga. Froschberg konnte nach einem unnötigen Satzverlust mit 3:1 bezwungen werden und gegen Kremsmünster gab es einen klaren 3:0-Erfolg. Zu Spielbeginn merkte man dem Brasilianer das ungewohnte Hallenterrain noch an, jedoch im Laufe der Spiele fand er immer besser in seinen Rhytmus. "Ich war heute noch nicht ganz zufrieden. Es passierten mir einige unnötige Fehler", so der Neo-Freistädter Andrioli. Jedoch war dem zahlreichen Publikum klar, dass die Luftherrschaft bei dieser Runde dem Brasilianer gehörte. Mit seiner gewaltigen Sprungkraft agierte er meistens über den Blockspielern der anderen Mannschaften. Trainer Mag. Andreas Woitsch wird in den nächsten Trainingseinheiten daran arbeiten, mit seinen Spielern die Feinabstimmung zu optimieren, bevor