Bei zu Beginn nassen Bedingungen starten die Freistädter besser und gewinnen Satz eins.
Ab dem zweiten Satz trocknet der Platz auf und Vöcklabruck kommt besser ins Spiel, kann aber die Leistung nur über einen Satz halten und gewinnt Durchgang Nummer drei.

Dann muss Freistadt zwar kämpfen, kann in den entscheidenden Phasen aber die wichtigen Punkte machen.
Satz Nummer fünf war dann eine klare Angelegenheit.
Viele Eigenfehler auf Seiten Vöcklabrucks machen das Spiel für Freistadt einfach und man gewinnt verdient mit 4:1.

„Unser Nachwuchs zeigt weiterhin, dass wir immer mit Ihnen rechnen können“, freut sich Abwehrchef Michael Kreil über die gezeigten Leistungen der Youngsters.

 

Foto: Peter Benedek (Michael Kreil mit vollem Einsatz)

 

0 Kommentare

Sie können als erster einen Kommentar hinterlassen.

Hinterlasse ein Kommentar