Freistadt unterliegt Vöcklabruck knapp

In einem Duell auf Augenhöhe muss sich die Compact Fünf auswärts mit 2:4 geschlagen geben. Trotz der Niederlage geht man hoch motiviert in das Halbfinale am kommenden Samstag gegen Urfahr.

Vergangenes Wochenende traf man auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellennachbarn aus Vöcklabruck. In einer Partie, die vor allem für den Heimvorteil am kommenden Finalwochenende wichtig war, starteten Jean Andrioli & Co perfekt.

Vöcklabruck agierte zunächst nervös und Freistadt nutzte das eiskalt zum 11:5 Satzgewinn.

Anschließend sahen die Zuseher ein ausgeglichenes Match auf topniveau.

Vöcklabruck sicherte sich die nächsten beiden Sätze, doch Freistadt konterte.

Nach dem 2:2 Satzausgleich war es vor allem die individuelle Klasse von Angreifer Karl Müllehner, die an diesem Tag den Unterschied machte.

Trotz einer tollen Abwehrleistung auf Freistädter Seite, haderte man immer wieder mit dem Zuspiel und Rückschlag.

So musste man die folgenden Sätze knapp an Vöcklabruck abgeben und zog mit 2:4 den Kürzeren.

„Trotz der Niederlage können wir mit unserer Leistung heute zufrieden sein. Trotz einiger Unsicherheiten auf unserer Seite haben wir gesehen, dass die Vöcklabrucker nicht unantastbar sind und wollen kommende Woche zuerst im Halbfinale gegen Urfahr und dann im Finale zeigen, dass wir noch nicht zum alten Eisen gehören“, resümiert Mittelmann Julian Payrleitner.

Das Halbfinale gegen Urfahr findet kommenden Samstag, 12.09, um 19:00 Uhr am ABC-Platz in Urfahr statt.

Das Halbfinale der Frauen gegen Laakirchen startet ebenfalls am Samstag, 12.09, bereits um 10:00 Uhr in Laakirchen.

Die Männer der 2. Bundesliga behalten weiter ihre weiße Weste. Nach einem aufopferungsvollen Kampf und einem großen Rückstand im entscheidenden siebten Satz kämpfen sich Marcel Wiesinger und sein Team zurück und bezwingen Seekirchen mit 4:3.

Somit steht man weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Foto: Julian Payrleitner (Quelle: Erwin Pils)

Foto: Mannschaft (Quelle: privat)