Minimumziel von 2 Punkten erreicht

Am Samstag konnten die Compact Damen die ersten zwei Punkte der Saison holen, das stellte sich jedoch schwieriger als erwartet heraus.
Im ersten Spiel gegen den FSC Wels 08, gelang es den Freistädterinnen einfach nicht in ihr Spiel zu finden. Durch zu viele Eigenfehler und Unkonzentriertheit konnte man keine konstante Leistung an den Tag legen. Erst im letzten Satz konnte man wieder aktiver mitspielen, doch leider war auch das nicht genug. Die Compact Girls mussten sich somit mit einer 3:0 Niederlage zufriedengeben.
Das darauffolgende Spiel war eine große Umstellung. Der angriffsgeschwächte FBC ASKÖ ABAU Linz Urfahr griff zwar auf die langjährige Schlägerin Katharina Koller zurück, doch hielt sich eher am „Ziagaspiel“ fest. Den Freistädterinnen fiel es abermals schwer ins Spiel zu finden, man musste wirklich aus allen Reserven heraus handeln. Schlussendlich gelang es dein Hausherrinnen den Sack mit einem knappen 3:2 in Sätzen zuzumachen. Somit konnte man die ersten zwei Punkte dieser Saison holen.

“Es war heute ein sehr holpriger Start in die Meisterschaft. Wir konnten nicht an die Trainingsleistungen anschließen. Gegen Wels wäre mehr möglich gewesen und gegen Urfahr sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen. Wir hatten riesen Probleme mit Urfahrs unkonventioneller Spielweise. Somit müssen wir uns nur mit zwei Punkten zufrieden zufrieden geben”, so lässt Trainer Christian Huber die erste Runde der Hallensaison Revue passieren.
____________________________

Endergebnisse:
Union Compact Freistadt vs. FSC Wels 08 0:3
(5:11, 8:11, 13:15)
Union Compact Freistadt vs. FBC ABAU ASKÖ Linz Urfahr 3:2
(9:11, 11:7, 14:12, 4:11, 11:7)
Foto: Franz Karger/ umschau.at

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.