Grieskirchen fordert Freistadt über fast zwei Stunden

Unter keinen guten Umständen startete Grieskirchen gegen Tabellenführer Freistadt. Mit zwei kranken Stammspielern und einem verhinderten Hintermann musste sogar Peter Augl wieder für die Herbstmeisterschaft reaktiviert werden. Am Ende gewinnt Freistadt nach viel Kampf mit 4:2 und bleibt weiter ungeschlagen.

Im ersten Satz startet Grieskirchen besser und Freistadt muss sich gegen die Sonne erst auf die Bedingungen einstellen. Erst gegen Ende des Satzes kommen die Freistädter besser ins Spiel. Trotzdem gewinnt Grieskirchen den ersten Durchgang. Im zweiten Satz spielt Freistadt druckvoller und kann ausgleichen. Die folgenden Sätze entwickeln sich zum offenen Schlagabtausch. Bei mittlerweile feuchten Bedingungen und eingeschaltetem Flutlicht schenken sich beide Mannschaften nichts.
Satz drei geht klar an Freistadt, doch Grieskirchen kann im vierten Durchgang wieder kontern.

Nach einer fünfminütigen Pause wird Freistadt wieder stärker und kann die folgenden zwei Sätze mit viel Kampf für sich entscheiden.

„Grieskirchen war heute der erwartet unangenehme Gegner. Dadurch, dass sie nicht vollständig angetreten sind, hatten sie nichts zu verlieren. Wir konnten unsererseits das gewohnte Spiel nicht aufziehen und mussten mit viel Kampf den Sieg erzwingen. Am Ende hat es Gott sei Dank geklappt“, freut sich Abwehrspieler Michael Kreil den dritten Sieg im dritten Spiel.