In fünf Tagen steigt das Highlight des Hallenfaustballs in Freistadt!

Am kommenden Freitag ist es so weit! Nur noch fünf Tage!

Das Final3 in Freistadt startet am Freitag um 17:00 Uhr mit dem Halbfinale der Frauen.

Dort treffen der Dritte Neusiedl und der Zweite Laakirchen aufeinander.
Neusiedl, das sich 2012 bereits einmal zum Staatsmeister küren konnte, ist der einzige Vertreter, der nicht aus Oberösterreich kommt. Die Niederösterreicherinnen konnten sich erst in der letzten Runde der regulären Saison mit zwei klaren Siegen den Einzug ins Halbfinale sichern. Mit Antonia Ritschel haben sie eine erfahrene Angreiferin in ihrem Team. Neben Ritschel kann auch Elisabeth Ojo bereits auf viel Erfahrung aus 36 Nationalteameinsätzen zurückgreifen.
Neusiedl hat somit wohl den Angreif mit der größten Erfahrung, was den Gegner Laakirchen im Halbfinale vor eine große Aufgabe stellen wird.
Mit Laakirchen steht der Vorjahresfinalist wieder im Halbfinale. Die Papierstädterinnen verstärkten sich vergangene Saison mit Theresa Eidenhammer aus Grieskirchen und können auch auf Rückkehrerin Janine Brunner bauen. Mit Angreiferin Carina Steindl haben sie eine der schlagkräftigsten Schlägerinnen in ihren Reihen. Der Ausfall von Abwehrspielerin Anna Wohlfahrt wurde durch junge Spielerinnen hervorragend kompensiert. Sie haben mit Emma Dallinger (geb. 2003) und Sabine Kranzl (geb. 2002) die jüngsten Spielerinnen im Kader.

Das Halbfinale bietet somit viel Spannung und man darf gespannt sein, wer sich im Finale mit Nußbach matchen darf.

Nußbach steht nach der regulären Saison auf Platz eins und steht somit bereits fix im Finale. Bereits letztes Jahr konnte man sich nach einem spannenden Spiel gegen Laakirchen zum Staatsmeister küren.
Dieses Jahr möchte man den Titel unbedingt verteidigen und somit das Double schaffen.
Neben den Hieslmairschwestern Marlene (Angriff) und Verena (Zuspiel) hat auch Abwehrspielerin Katharina Lackinger unzählige Einsätze im Nationalteam. Nußbach geht wieder als Favorit ins Finale, auch wenn sie im heurigen Jahr nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses den ersten Platz erreichen konnten.
Dass sie dem Druck der Favoritenrolle gewachsen sind, bewiesen sie bereits im vorigen Jahr.

Bei den Männern ist die Spannung so groß wie noch nie. Zwei von drei Mannschaften nahmen noch an keinem Final3 teil.
Im Halbfinale treffen am Freitag, um 19:00 Uhr, Froschberg und Freistadt aufeinander.

Die Froschberger, angeführt von Nationalteamangreifer Martin Pühringer, konnten sich den zweiten Platz sichern. Mit Valentin Weber steht einer der gefürchtetsten Blockspieler in den Reihen der Linzer. Entscheidend für einen Erfolg wird sicher die Serviceleistung des Hauptangreifers Pühringer sein, aber auch Jungtalent Thomas Reingruber konnte in der vergangenen Saison immer wieder sein Abwehrtalent unter Beweis stellen. Auch wenn Froschberg beide Spiele gegen den Halbfinalgegner Freistadt verlor, darf sich der Titelverteidiger nicht auf den Erfolgen ausruhen.

Freistadt, als amtierender Staatsmeister am Feld und in der Halle war zu Beginn der Saison der große Gejagte. Bereits in der ersten Runde musste man aber einen großen Dämpfer hinnehmen. Sowohl gegen Vöcklabruck, als auch gegen Kremsmünster, musste man eine Niederlage hinnehmen.
Danach gewann Freistadt zwar alle Partien der Hinrunde, befand sich aber trotzdem nur noch in Lauerposition.
Beim Championscup Anfang Jänner dann der Schock. Nationalteamkapitän und Hauptangreifer Jean Andrioli verletzte sich bei einer Blocksituation – Diagnose: Radiusfraktur.
Freistadt verlor ohne ihren Hauptangreifer die ersten vier Partien der Rückrunde. Die Chancen auf einen Einzug ins Final3 schienen beerdigt. Jean Andrioli aber konnte durch eine unglaubliche Willensstärke und hartes Training bereits in der dritten Runde wieder auflaufen. Die Euphorie über die Rückkehr ihres Kapitäns und eine sensationelle Leistung von Abwehrspieler Klaus Thaller, der den Block und Teile des Rückschlags übernahm, brachte Freistadt aber auf die Siegerstraße zurück und am Ende konnte man durch vier Siege in Folge und etwas Glück den dritten Platz des Grunddurchgangs erreichen. Somit steht man im Halbfinale des Final3 in Freistadt und kann eine unglaubliche Serie fortsetzen. Freistadt konnte seit 2001 am Feld und 2010 in der Halle immer eine Medaille gewinnen!
Im möglichen Finale würden die Freistädter auf die Tigers aus Vöcklabruck treffen.

Die Vöcklabrucker legten heuer eine “perfect season” hin. Mit 16 Siegen aus 16 Spielen, nur neun verlorenen Sätzen und einem Vorsprung von 12 Punkten auf den Zweiten Froschberg sind sie der klare Favorit auf den Meistertitel in der Saison 17/18.
Vöcklabruck kann auf fünf Spieler des Männer Nationalteams zurückgreifen. Eine Schwäche auszumachen wird den beiden Teams auf Froschberg und Freistadt schwer fallen.
Angreifer Karl Mühllehner hat einen der schärfsten Schläge der Liga. Die Huemer Brüder Jakob (Abwehr) und Maximilian (Angriff) gelten bereits in jungen Jahren als Routiniers und eine lange Karriere im Nationalteam. Elias Walchshofer und Manuel Helmberger nahmen mit dem Männer Nationalteam 2017 an den World Games in Polen teil.
Ihre erste Goldmedaille scheint somit schon mit großen Schritten näher zu rücken.

Freistadt möchte den Titel aber unbedingt verteidigen und hofft auf eine vollständige Genesung ihres Hauptangreifers. Neben Jean Andrioli, der Kapitän des Männer Nationalteams ist, haben auch die Freistädter mit Klaus Thaller und Julian Payrleitner zwei weitere Nationalteamspieler in ihren Reihen. Mit Routinier Michael Kreil und Juniorennationalteamspieler Nico Voit können die Freistädter auf ihren Stammkader zurückgreifen, der auch beim Final3 am Feld den Staatsmeistertitel holen konnte.
Die Freistädter sind sicher die Mannschaft, die die meiste Erfahrung mit Drucksituationen hat, das könnte zum Schluss den Ausschlag geben.

Programm/Spielplan

Freitag 23.02.2018:

16:45 Uhr – Eröffnung

17:00 Uhr – Halbfinale Frauen

19:00 Uhr – Halbfinale Männer

Samstag 24.02.2018:

16:00 Uhr – Finale Frauen (Nußbach: Sieger Halbfinale)

18:00 Uhr – Finale Männer (Vöcklabruck: Sieger Halbfinale)     

anschließend Siegerehrung

ab 22:00 Playersparty im Latino

weitere Infos unter www.faustball.at