Freistädter krönen Saisonabschluss mit Gold im IFA-Cup

 

Foto: Manfred Lindorfer
Foto: Manfred Lindorfer

Als Tabellenzweiter startete die Compact-Truppe in den Finaltag des IFA-Cups in Kremsmünster. Zuerst stand das Spiel gegen TSV Jona (SUI) an, die in der anderen Gruppe den dritten Tabellenrang belegten. Der Sieger dieses Qualifikationsspiels stand fix im Halbfinale. Und hier musste Freistadt gewaltig kämpfen, da die Freistädter Defensive extreme Schwierigkeiten mit den Schlägen von Schweizer Schlagmann Cyrill Jäger hatte. Kurzzeitig sah es aus, als ginge das Spiel klar an Jona. Doch mit viel Engagement, Kampfgeist und sehr starker Serviceleistung von Jean Andrioli drehten die Mühlviertler noch das Spiel zum 3:1 Sieg.

Im Halbfinale wartete FBC ASKÖ Urfahr. Die dritte Begegnung innerhalb von einer Woche. Und wieder entwickelte sich ein überaus spannendes Match mit tollen Angriff- und Abwehraktionen. Beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe, doch in den entscheidenden Phasen war Jean Andrioli mit seinem Team um die Spur kaltschnäuziger. Wie schon eine Woche zuvor im Halbfinale der österreichischen Bundesliga waren es wieder die Freistädter, die sich im Halbfinale durchsetzten und sich somit fürs Finale um den IFA-Cup qualifizierten.

Im anderen Halbfinale warf die deutsche Mannschaft des Offenburger FG die Gastgebermannschaft TuS Raiffeisen Kremsmünster überraschend und doch sehr klar aus dem Bewerb. Von ganzen zehn Mannschaften waren alle drei österreichischen Teams im Halbfinale, was die Stärke der österreichischen Teams und der Bundesliga wiederspiegelt. Zuletzt war es der österreichische Vizemeister Union Compact Freistadt, der den Titel noch nach Österreich holen konnte.
Das Finale gegen den Offenburger FG wurde um 20:30 Uhr bei Flutlicht und bereits nassem Boden angepfiffen. Die zahlreichen Zuschauer sahen von Beginn an ein sehr spannendes Finale. Die Angreifer beider Teams zeigten mit wuchtigen und teilweise extremen Winkelbällen auf. Offenburg hatte in der Anfangsphase mit drei knappen Ausbällen etwas Pech. Die Abwehrreihen begeisterten mit spektakulären Flugeinlagen und tollen Rettungsbällen. Die Mühlviertler waren die ersten beiden Sätze defensiv extrem stark und holten eine 2:0 Satzführung heraus. Danach legte Offenburg etwas nach, weswegen die Freistädter Abwehr etwas ins Wanken kam und dieser Satz verloren ging. Aber im vierten Satz marschierte Freistadt mit vollster Konzentration und alter Stärke vorne weg und erspielte sich drei ganze Matchbälle. Mit einem Leinenfehler des Offenburger Angreifers ging das Match zu Ende.

Der IFA-Cup, der mit der Europa-League im Fußball vergleichbar ist, geht nach 2004 und 2008 wieder an die Union Compact Freistadt. Zuvor gewannen die Frauen der Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit den Europacup der Damen, weswegen das Mühlviertel wieder als die Faustballregion Nummer Eins gilt.

„Phasenweise hatten wir in den beiden Tagen in der Defensive große Schwankungen, aber zum Schluss sind wir immer stärker geworden. Vor allem unser Angreifer Jean Andrioli hat die beiden Tage eine unglaubliche Serviceleistung geboten.“, resümiert Abwehrspieler Klaus Thaller.

„Wir haben hart gearbeitet und uns gut weiterentwickelt. Ich freue mich für die Jungs, dass diese harte Arbeit mit einer überaus erfolgreichen Saison mit zwei Silbernen und einer Goldenen belohnt wurde!“, findet Chefcoach Andreas Woitsch lobende Worte für seine Mannen.

Für den Großteil der Mannschaft geht es nun in die wohlverdiente Sommerpause. Nicht für die Teamspieler Jean Andrioli, Klaus Thaller und Thomas Leitner. Diese müssen kommende Woche noch einen Ausdauertest absolvieren, bevor es dann eine Woche später zum Trainingslager nach Faak am See geht. Hier bereitet sich das österreichische Nationalteam auf die in Cali (COL) stattfindenden World-Games vor, die von 01. bis 04. August über die Bühne gehen.