OÖ-Cup: Freistädter ziehen mit Mühen ins Halbfinale ein

OÖ-Cup_HPUnion Raiffeisen Dialog telekom Arnreit (2. LL) – Union Compact Freistadt (1. BL)
3:4
(10:12, 8:11, 8:11, 11:8, 11:9, 11:7, 7:11)

Nach den Wetterkapriolen der vergangenen Tage war es ein Wunder, dass das OÖ-Cup-Viertelfinalspiel zwischen Arnreit und Freistadt auf der Sportanlage Arnreit stattfinden konnte. Beide Teams freuten sich im Voraus bereits auf dieses Prestigeduell, sind ja zwei Freistädter Faustballer mit Spielerinnen der Arnreiter Bundesligamannschaft liiert. Trotz schlechtem Wetter fanden sich an die 60 Zuschauer in Arnreit ein. Bei tiefem Boden starteten die Hausherren aufgrund der Ligadifferenz mit einem 3:0 Punktevorsprung in den jeweiligen Satz.

Die Hausherren erwischten mit einer 5:0 Punkteführung zwar den besseren Start, doch der Bundesligist konterte energisch und holte sich Satz eins mit 10:12. Die Arnreiter Männer wollten mit der Brechstange einen Sieg erzwingen und machten unnötige Eigenfehler. Die Freistädter blieben ruhig und holten sich auch Satz zwei und drei. Ab dem dritten Satz begannen die Gäste ihre Aufstellung zu variieren,  wodurch das Spiel etwas ins Stocken kam. Die Arnreiter bekamen nun mehr Luft und konterten mit sensationellen Bällen, wodurch diese auf 2:3 verkürzten.

Interimskapitän Prückl dirigierte die Freistädter zurück zur stärkeren Startaufstellung, mit der Hoffnung den nun furios aufspielenden Landesligisten bändigen zu können. Doch die Arnreiter rund um Kapitän Gerald Herrnbauer boten den Zuschauern eine eindrucksvolle kämpferische Leistung, setzten den Bundesligisten gehörig unter Druck und schafften mit einem klaren 11:7 den Satzausgleich zum 3:3. Die Compact-Fünf nun endgültig wachgerüttelt, richtete den gesamten Fokus auf den entscheidenden siebten Satz. Und nun zeigte vor allem der Freistädter Angriff mit seiner Dominanz auf und sicherte Satz sieben und somit den Matchgewinn für den Titelverteidiger.

“Puh, da hätten wir uns fast die Finger verbrannt. Alles sah nach einem lockeren Sieg aus, weswegen wir einen Gang zurückschalteten. Doch die Arnreiter Truppe steigerte sich gewaltig und brachte uns gehörig ins Schwitzen. Gratulation an diese extrem starke Vorstellung der Heimmannschaft.”, findet Nationalteamangreifer Jean Andrioli lobende Worte für das Arnreiter Team.

Der Titelverteidiger zieht somit ins Halbfinale ein und wartet gespannt auf die am kommenden Montag stattfindende Auslosung. “Jetzt ist es bereits sehr realistisch,  dass wir auf einen direkten Ligakonkurrenten aus der Bundesliga treffen. Da dürfen wir nicht mehr so leichtfertig agieren wie heute. Der Landesligist Arnreit wäre fast zum Stolperstein geworden!”, analysiert Teamspieler Klaus Thaller die Situation.

Foto (Quelle: Manfred Lindorfer):

hinten v.l.n.r.: Manuel Lindorfer, Thomas Leitner, Martin Pöchtrager, Jean Andrioli, Manfred Gahleitner, Nikolas Voit, Gerald Herrnbauer,

vorne vl.n.r.: Herbert Prückl, Herbert Koblmüller, Klaus Thaller, Kevin Aiglstorfer, Christoph Wakolbinger, Josef Rauscher