OÖ-Cup: Freistädter Faustballer weiterhin auf Kurs

ASVÖ Höhnhart (2. LL) – Union Schick Freistadt (1. BL)

1:4

Läuft es bei den Freistädter Faustballern in der Bundesliga gerade nicht nach Plan, so scheint im OÖ-Cup genau das Gegenteil zu sein. Zum Viertelfinale reisten die Messestädter ins Innviertel, um dort das Spiel gegen den Landesligisten ASVÖ Höhnhart zu bestreiten.

Vor toller Zuschauerkulisse starteten die Gastgeber aufgrund der Ligadifferenz mit 0:3 Vorsprung in jeden Satz. Viel hatten sich Höhnharter für den regierenden Welt- und Europacupsieger vorgenommen, doch leider konnte nur wenig umgesetzt werden. Die Freistädter-Fünf spielte hingegen befreit auf und punktete nach Belieben. Der gesamte Kader wurde auf verschiedensten Positionen eingesetzt, auch Youngster Lukas Triefhaider überzeugte bei seinem OÖ-Cup-Debüt. „Höhnhart konnte uns heute nicht unter Druck setzen. Wir haben heute viele Varianten probiert, so haben wir einige Zeit gleichzeitig mit drei Angreifern am Feld gespielt“, resümiert Routinier Herbert Prückl.

„Nächsten Donnerstag müssen wir auswärts gegen den Bundesligisten Tigers Vöcklabruck um den Einzug ins Finale kämpfen. Vöcklabruck schaffte gerade den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga und ist momentan auf einem Höhenflug. Dort wird uns sicher alles abverlangt werden, um nicht vorzeitig den Traum der Titelverteidigung aufgeben zu müssen“, so Mannschaftskapitän Tobias Hofer.

 

stehend v.l.n.r.: Peter Augl, Roland Lengauer, Lukas Triefhaider, Martin Butscher, Jean Andrioli, Niklas Eichinger, Thomas Leitner, Peter Priewasser

hockend v.l.n.r.: Christoph Wakolbinger, Lukas Diermair, Tobias Hofer, Stefan Stranzinger, Herbert Prückl

Foto (Quelle: Herbert Stempfer)