Freistadt rutscht in Tabelle auf Rang drei

Jean Andrioli

Jean AndrioliHoch war die Spannung vor den beiden Spitzenspielen des vergangenen Wochenendes gewesen, hoch war Spannung bei den Spielen selbst und leider herbe war die Enttäuschung bei den Freistädter Faustballern jeweils nach dem Schlusspfiff. Gegen Leader Grieskirchen und Verfolger Kremsmünster wollte man im Lager der Mühlviertler punkten, gesetzt hat es stattdessen zwei irrsinnig knappe, dafür umso schmerzlichere Niederlagen.

Sowohl gegen Grieskirchen als auch gegen Kremsmünster war es die erwartet knappe Partie, doch anders als so oft in der Vergangenheit hatte die Union Schick Freistadt an diesem Wochenende leider nicht das bessere Ende für sich. Schon im Donnerstagsspiel gegen Spitzenreiter Grieskirchen waren es letztlich einige Kleinigkeiten, die bei sehr schwierigen äußeren Bedingungen den Unterschied zu Ungunsten der Freistädter ausmachten. Freistadts Topangreifer Jean Andrioli: “Grieskirchen ist eine Topmannschaft, hat gut gespielt und wir konnten dem leider speziell am Ende nicht mehr genug entgegensetzen. Vor allem mein Angriffsspiel war heute nicht variabel genug, was es dem Gegner erleichtert hat, sich auf uns einzustellen.”

Und auch im Verfolgerduell gegen die langjährigen Konkurrenten aus Kremsmünster haperte es auf Seiten der Freistädter. “Wir hatten leider heute als Mannschaft nicht unseren besten Tag, hatten Schwächen vor allem im Angriff und im Zuspiel. Gegen einen Gegner wie Kremsmünster darf man sich so etwas nicht erlauben”, analysierte Trainer Andreas Woitsch die Niederlage. Und Abwehrchef Klaus Thaller ergänzte: “Unsere Defensive ist während des gesamten Spiels unter permanentem Druck gestanden, Klemens Kronsteiner hat heute eine außergewöhnlich starke Leistung gezeigt. Dem konnten wir leider nicht standhalten und auch die wenigen hundertprozentigen Angriffschancen, die sich uns boten, haben wir nicht nutzen können.” Dass sich überdies Routinier Christian Huber während des Spiels verletzte, war dem Freistädter Spiel ebenfalls nicht gerade zuträglich.

Mit diesen beiden Niederlagen verlor die Union Schick Freistadt in der Tabelle etwas an Boden, man rutschte vom zweiten auf den dritten Platz ab. “Wir hatten an diesem Wochenende die große Chance, Grieskirchen von der Tabellenspitze zu verdrängen. Das ist uns leider nicht gelungen, daher muss unser Fokus jetzt darauf liegen, unsere Teilnahme am Final3 Ende Juni abzusichern und uns bestmöglich darauf vorzubereiten”, gibt ein enttäuschter Trainer Woitsch die Marschroute für die weitere Saison vor. Kommendes Wochenende ist spielfrei, danach folgen drei Auswärtsspiele. Das nächste und zugleich letzte Heimspiel steigt am 16.06.2012 gegen FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting (voraussichtliche Beginnzeit: 15.00 Uhr).