Faustball-Nachwuchs feiert Erfolg bei den Landesmeisterschaften

In der Bezirksporthalle Laakirchen wurden am vergangenen Samstag die U12-Landesmeisterschaften der Burschen und Mädchen ausgetragen. Wie bereits im Vorjahr konnten die jüngsten Faustballer der Union SCHICK Freistadt dabei auch heuer mit einem 2. und einem 3. Platz aufzeigen und sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädchen die Teilnahme an den Staatsmeisterschaften sichern.

Ein großer Erfolg für die Klasse U12-männlichNachdem wir bei den Burschen als (knapp geschlagener) Bezirkszweiter hinter Waldburg gerade noch in den Bewerb gerutscht sind, ist der dritte Rang in der Klasse U12-männlich als großer Erfolg zu werten. Die Mannschaft aus Waldburg sicherte sich den Landesmeistertitel, was das hohe Niveau im Faustballbezirk Freistadt unterstreicht. Letztendlich war es auch Waldburg, das unseren Joungsters mit einem Sieg im Kreuzspiel den Finaleinzug verwehrte. “Leider haben wir heute nicht den besten Tag erwischt” haderte Trainer Jean Andrioli etwas mit seinen Schützlingen. An einem “normalen” Tag wäre vielleicht noch mehr drinnen gewesen. Trotzdem geben die gezeigten Leistungen Anlass zur Freude. Wenn man bedenkt, dass der Kern der Mannschaft auch im nächsten Jahr noch in der Altersklasse U12 antreten kann, darf man auf die kommenden Meisterschaften schon gespannt sein.

Bei den Mädchen war die Vorrunde eine klare Angelegenheit für die Union-Girls. Souverän wurden die Mannschaften aus Arnreit und Laakirchen besiegt und damit der Gruppensieg markiert. Im Kreuzspiel wartete die Mannschaft aus Reichenthal mit ihrem Coach Ludwig Schimpl. Wie schon in der Bezierksmeisterschaft entwickelte sich eine spannende Partie, die von beiden Mannschaften mit letztem Einsatz geführt wurde. Letztlich konnten sich unsere Mädchen, nach verlorenem ersten Statz, doch noch 2:1 durchsetzen und den Finaleinzug sichern. Damit war aber das Pulver verschossen. Im Finalspiel gegen FBV Grieskirchen startete man nervös und fehleranfällig und musste sehr rasch den Verlust des ersten Satzes zur Kenntnis nehmen. Auch im zweiten Satz konnte wir das Ruder nicht mehr herumreißen. Das auf das Kleinfeld angelegte, ausschließlich auf “Ziehern” basierende Spiel von Grieskirchen konnten unsere Mädels nie richtig entschärfen. Der Sieg ging damit verdient an Grieskirchen. “Heute wurde leider nicht der attraktivere Faustball belohnt”, zog Betreuer Andi Woitsch Bilanz. Aber bereits in 4 Wochen bei den Staatsmeisterschaften gibt es für unsere Mädels Möglichkeit zur Revanche.