Nach 3:1-Führung Finale verpasst!

Final3-2010Das Finale zum Greifen nah hatte die Mannschaft von Union Schick Freistadt beim Final3 der Hitachi Faustball Bundesliga in Wels. Die Mühlviertler führten mit 3:1-Sätzen im Halbfinale gegen Grieskirchen, ehe sie sich nach einer 4:3-Niederlage mit Bronze begnügen mussten.

Die Freistädter gingen als klarer Außenseiter in dieses Spiel. Kaum jemand hatte die Mühlviertler auf der Rechnung, jedoch zeigten sie vom ersten Ball weg Hallenfaustball auf allerhöchstem Niveau. Durch eine rasche 5:1-Führung der Schick-Truppe wirkte Grieskirchen verunsichert. Dies nutzten Andrioli & Co. geschickt aus und sicherten sich mit kontrolliertem Spiel den ersten Satz mit 11:04. Auch der zweite Durchgang konnte nach einer fehlerlosen Leistung mit 11:04 gewonnen werden. Im nächsten Satz war das Spiel lange ausgeglichen, ehe sich Grieskirchen mit 9:7 absetzen konnte. Freistadt konterte nochmals und stellte den Gleichstand her, jedoch kam die Aufholjagd zu spät und die Trattnachtaler sicherten sich diesen Satz mit 11:9. Der vierte Durchgang war wiederum eine klare Angelegenheit für die beiden stark aufspielenden Angreifer Jean Andrioli und Peter Augl. Nach einem 11:5-Satzgewinn gingen die Mühlviertler mit einer 3:1-Satzführung in eine 10minütige Pause. Der fünfte Satz war wohl ausschlaggebend für den weiteren Spielverlauf. Nach ständig wechselnder Führung und tollen Ballwechseln auf beiden Seiten erarbeiteten sich die Freistädter bei 10:8 die ersten beiden Matchbälle. Diese konnte Grieskirchen abwehren, ehe sich der dritte Matchball für Freistadt ergab. Die Trattnachtaler hatten auch auf diesen Ball die passende Antwort und erarbeiteten sich in der Folge drei Satzbälle, die sie nicht verwerten konnten. Bei 14:14 boten sich für die Mühlviertler mehrere Möglichkeiten, das Spiel endgültig zu entscheiden. “Wir ließen zu viele Möglichkeiten aus. Die Punkte die man selber nicht macht, bekommt man einfach”, so Trainer Mag. Andreas Woitsch. Grieskirchen gewann diesen Satz und verkürzte auf 3:2-Sätze. Danach war eine Verunsicherung im Spiel der Freistädter erkennbar. Grieskirchen zog auf 10:4 davon, bevor sich die Mühlviertler nochmals aufbäumten und auf 8:10 verkürzten. Bei einer Blockentscheidung setzte sich Grieskirchens Dietmar Weiß gegen Jean Andrioli durch und ergab sich so der Satzgleichstand. Im Entscheidungssatz erwischte Freistadt einen katastrophalen Start. 0:4, 2:6, 4:9 lagen die Mühlviertler zurück. Sie kämpften sich nochmals auf 7:9 heran, ehe Dietmar Weiß mit zwei Punkten in Folge die Halbfinalniederlage der Union Schick Freistadt besiegelte.”Dies ist eine meiner bittersten Niederlage in meiner Karriere. Wir haben das Spielgeschehen über lange Strecken bestimmt, jedoch stehen wir am Schluss mit leeren Händen da” trauert Kapitän Christian Leitner den vergebenen Chancen nach.

“Eine Medaille war in unserer ersten Saison in der Hitachi Faustball Bundesliga das erklärte Ziel. Das Spiel hat gezeigt, dass mehr möglich gewesen wäre, jedoch konnten wir das Niveau der ersten Sätze nicht bis zum Schluss halten. Wir werden das Spiel nochmals durchbesprechen und aus der Niederlage lernen, damit uns im Frühjahr so etwas nicht passiert”, freut sich Jean Andrioli auf eine Trainingspause, bevor die Vorbereitungen für die Feldmeisterschaft beginnen.

One thought on “Nach 3:1-Führung Finale verpasst!

Comments are closed.