Freistadt Männer beenden das Faustballjahr 2019 auf Rang 2

Vergangenen Samstag fand die 6. Runde der Männer Faustball Bundesliga statt. Die Freistädter, die weiterhin auf Kapitän Jean Andrioli verzichten müssen, machen zwei wichtige Punkte gegen Aufsteiger Schwanenstadt, müssen sich aber gegen Enns geschlagen geben.

Im ersten Spiel gegen Enns entwickelt sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Freistadt startet gut und geht in Führung, Enns kann aber kontern und macht gegen Ende des Satzes die entscheidenden Punkte. Zu viele individuelle Fehler auf Seiten Freistadts führen zur 1:0 Satzführung der Ennser.
Ähnlich entwickelt sich dann auch der zweite Durchgang. Freistadt kann wieder bis Ende des Satzes mithalten, verliert aber auch Satz zwei mit 8:11.
Danach bäumen sich die Compact Jungs auf und lassen erwischen Enns auf dem falschen Fuß. Ein klarer 11:4 Satzgewinn ist die Folge.
Freistadt kann den Schwung aber nicht in den vierten Durchgang mitnehmen und so geht das Spiel mit 1:3 an die Ennser.
“Das war heute extrem bitter, da war mehr drin”, ärgert sich dann auch Jungschläger Teufer.

Im zweiten Spiel gegen Schwanenstadt brauchen Teufer & Co dann lange, bis sie die vorherige Niederlage verdaut haben. Eine tolle Aufholjagd und die Abwehr von drei Satzbällen bringen Freistadt dann doch noch den Satz. Im zweiten und dritten Durchgang sind es dann die Schwanenstädter, die das bessere Ende für sich haben.
Erst in Satz vier besinnen sich die Freistädter wieder auf ihre Stärken, hadern aber oft mit der Chancenverwertung. Durch großen Kampfgeist und etwas Glück sichert man sich aber die Sätze vier und fünf und holt zwei wichtige Punkte im Kampf um die Final3 Teilnahme.
“Auch ohne Jean können wir tollen Faustball spielen. Leider passte gerade gegen Enns das Zuspiel über weite Strecken nicht und wenn doch, dann haben wir zu viele Chancen ausgelassen. Dafür konnte die Mannschaft mit großem Kampfgeist die wichtigen zwei Punkte gegen Schwanenstadt gewinnen”, sagt Abwehrass Michael Kreil.

Freistadt steht somit mit nur noch zwei Punkten Vorsprung auf Platz drei und vier auf dem zweiten Tabellenrang. Eine große Leistungssteigerung wird notwendig sein, spielt man in den kommenden zwei Runden noch gegen die ungeschlagenen Vöcklabrucker und die direkten Tabellennachbarn aus Urfahr und Froschberg.
Jean Andrioli wird den Freistädtern aufgrund seiner Ellenbogenverletzung auch weiterhin nicht zur Verfügung stehen, doch mit großem Einsatz und dem nötigen Selbstvertrauen sollte auch gegen die großen Drei eine Sensation möglich sein.
Die nächste Runde findet dann am Samstag, 18.1.2020, um 17:00 Uhr in Vöcklabruck statt. Dort spielt man gegen die ungeschlagenen Hausherren und den direkten Konkurrenten Froschberg. An diesem Wochenende wird sich voraussichtlich auch die Teilnahme am Final3 in Kufstein entscheiden.

Foto: Gernot Teufer
Quelle: Michael Ahrens (TUS Kremsmünster)