Freistadt möchte erneut ins “Finale dahoam”

Nach einer durchwachsenen ersten Meisterschaftshälfte konnte sich Freistadt am Ende äußerst knapp in den Top3 platzieren.
Punktegleich mit den viertplatzierten Froschbergern und zwei Punkte hinter den zweitplatzierten Ennsern möchte man in der ersten Rückrunde kommende Woche sofort wieder Druck auf die direkten Tabellennachbarn ausüben.
 
Kommenden Sonntag trifft man mit Laakirchen und Münzbach auf unangenehme Gegner, die bereits in der Hinrunde den ein oder anderen Favoriten ärgern konnten.
Trotz der Favoritenrolle in diesen Partien, sind die Freistädter voll fokussiert und wollen möglichst schnell wieder ihre Form finden.
Die entscheidenden Partien gegen Urfahr, Enns und Froschberg finden dann in den darauffolgenden Runden statt.
Gegen Vöcklabruck möchte man unbedingt wieder einen Sieg einfahren, auch wenn der amtierende Hallenmeister mit sechs Punkten Vorsprung auf Freistadt wohl uneinholbar auf Platz 1 liegt.
 
Auch heuer wieder “Finale dahoam”
 
Nach der bitteren Finalniederlage im Vorjahr, haben die Freistädter bereits 2019 wieder die Möglichkeit in der Heimhalle ein Final3 auszutragen.
Am 22. und 23. Februar finden die Finalspiele der Frauen und Männer in Freistadt statt.
Hier möchten Jean Andrioli & Co unbedingt wieder ins Finale einziehen und sich dort für die Finalniederlage aus dem Vorjahr revanchieren.
 
Foto: Stefan Gusenleitner
Beschreibung: Abwehrspieler Klaus Thaller und Michael Kreil wollen auch im Jahr 2019 wieder jubeln
 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.