Compact-Frauen schaffen Klassenerhalt in der ersten Bundesliga

FlaviaBueno(Quelle-ManfredLindorfer)

Union Compact Freistadt – Remeco Reichel TV Neusiedl/Zaya
1:3
(5:11, 6:11, 11:9, 5:11)

Union Compact Freistadt – UFBC Rohrbach/Berg
1:3
(3:11, 6:11, 11:9, 8:11)

 

 

Eigentlich war der Klassenerhalt bei den Frauen schon in weite Ferne gerückt. Doch eine ganz schlechte Rückrunde der beiden direkten Konkurrenten Salzburg und Drösing und die direkten Siege gegen diese beiden Teams bugsierten die Mühlviertlerinnen auf den sicheren und für den Klassenerhalt notwendigen siebten Rang.

 

 

Der Spielplan kam den Freistädterinnen in der letzten Runde entgegen. Drösing und Salzburg mussten jeweils gegen die großen Topteams antreten, weswegen hier nur ganz schwer Punkte zu holen waren. Dann kam noch hinzu, dass die beiden Konkurrenten ihre Spiele bereits Samstagabend bestritten und diese verloren. So stand bereits Samstagabend fest, dass der Klassenerhalt geschafft war.

 

 

Aber trotzdem sollte in der letzten Heimrunde gegen Neusiedl und Rohrbach nochmals eine gute Leistung her. Waren es doch die letzten Spiele, bei denen man mit der Brasilianerin Flavio Bueno Seite an Seite kämpfte. Für Bueno geht es nach dem siebenmonatigen Österreichaufenthalt wieder zurück in die Heimat, um dort ihr Studium fortzusetzen.

 

 

Gegen das Topteam aus Neusiedl spielte man mit viel Einsatz, doch war gegen dieses Topteam nichts zu holen. Gegen Rohrbach rechnete man sich mehr Chancen aus. Nach einem totalen Fehlstart im ersten Satz  wachten die Gastgeberinnen etwas auf. Doch erst ab dem dritten Satz konnte die Leistung abgerufen und die gut spielenden Rohrbacherinnen unter Druck gesetzt werden. Obwohl der dritte Satz an Freistadt ging, reichte es letztendlich nicht zum Sieg.

 

 

Knapp aber doch schaffen die jungen Freistädterinnen gleich in der ersten Saison den Klassenerhalt. Das Team von den Trainern Ludwig Schimpl und Christian Huber ist gespickt mit jungen Talenten, weswegen der Zukunft positiv entgegen gesehen wird. Die nächste Zeit wird hart daran gearbeitet, die Lücke zu den Topteams mehr und mehr zu schließen und das junge Team zu stabilisieren.