4 Punkte zum Jahresauftakt – Neuzugänge in Topform

Quelle: Manfred Lindorfer
Quelle: Manfred Lindorfer
Zu Beginn der Rückrunde in der Faustball Hallenbundesliga standen für die Männer von Union Compact Freistadt zwei Heimspiele gegen FSC Wels 08 und SV MM Frohnleiten auf dem Programm. Mit jeweils souveränen Siegen konnten die Mühlviertler dabei ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Weniger erfolgreich verlief der Jahresauftakt für die Freistädter Frauenmannschaft: Gegen das derzeit dominierende Team im Frauenfaustball, Union Raiffeisen Dialog Telekom Arnreit, und die aufstrebende Mannschaft der Union Haidlmair Nussbach setzte es klare Niederlagen.

Mit einer Umstellung in der Defensive starteten die Faustballer von Union Compact Freistadt in das neue Faustballjahr: Stammzuspieler Thomas Leitner weilt derzeit in Australien und konnte sein Team daher nur gedanklich unterstützen, wurde auf der wichtigen Position von Neuzugang Michael Kreil aber bestens vertreten. “Zu Beginn des Spiels gegen Frohnleiten hatten wir auf Grund der personellen Umstellung noch mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen. Mit Fortdauer der Partie kamen wir jedoch immer besser mit dieser ungewohnten Situation zurecht und konnten den Gegner daher schlussendlich klar besiegen”, analysierte Kapitän Jean Andrioli den Auftakt seines Teams.
Gegen die Mannschaft aus Wels agierte man auf Seiten der Freistädter von Beginn an konzentriert. Mit konsequentem Spiel in der Defensive sowie einem konstanten Zuspiel konnte das Konzept der Gegner, Hauptangreifer Jean Andrioli aus dem Spiel zu nehmen, rasch in den Griff bekommen werden. “Die gesamte Mannschaft hat im zweiten Spiel des Tages sehr konzentriert agiert. Vor allem aber unser Neuzugang Pedro Andrioli auf der Position des zweiten Angreifers hat heute mit großer Sicherheit bei seinen starken Angriffen dem Gegner das Leben schwer gemacht”, sprach Trainer Andreas Woitsch seinem Schützling Sonderlob aus.

Mit den großen Titelfavoritinnen aus Arnreit und der aufstrebenden Truppe aus Nussbach standen den Frauen der Union Compact Freistadt gleich zu Beginn der Rückrunde in der Hallenmeisterschaft zwei große Brocken entgegen. Dementsprechend klar fiel auch das Ergebnis mit zweimal 0:3 aus. “Man darf sich von diesem Ergebnis aber nicht täuschen lassen. Wir haben heute gut gespielt und waren mit unserer Leistung durchaus zufrieden. Gegen solche Gegner fehlt unserer jungen Mannschaft leider auch noch die nötige Erfahrung. Dazu kommt, dass im Spiel gegen Arnreit unsere Angreiferin Christina Aichberger leider sehr früh verletzt ausscheiden musste”, zog Kapitänin Laura Priemetzhofer Bilanz. Mit nur zwei Punkten liegen die Freistädterinnen weiterhin auf dem letzten Tabellenrang und kämpfen gegen den Abstieg. “Wichtig für uns sind jetzt die Spiele gegen die direkten Gegnerinnen im Abstiegskampf. Hier heißt es jetzt Gas geben und punkten”, so die Devise für Brasilo-Angreiferin Flavia Bueno.