Freistädter Männer obenauf, Frauen stürzen hingegen ab

Runde4Bundesliga-Männer setzen sich die Winterkrone auf

Union Compact Freistadt – Union Tigers Vöcklabruck
3:0
(11:6, 11:4, 11:6)

Union Compact Freistadt – FBC ASKÖ Urfahr
3:1
(11:6, 4:11, 11:3, 11:8)

Nach der verkorksten Runde der Vorwoche wollten die Freistädter Männer wieder ihr wahres Potential ausspielen. Diesmal stand die letzte Bundesligarunde des Jahres 2013 am Programm, bevor es in die verdiente 4-wöchige Pause geht.

Im ersten Spiel traf die Woitsch-Fünf auf die Tigers aus Vöcklabruck mit Teamangreifer Michael Feichtenschlager. Doch dieser konnte an die zuletzt gezeigten Leistungen nicht anknüpfen. Feichtenschlager ging im Service extrem hohes Risiko und fabrizierte ungemein viele unnötige Eigenfehler. Die Mühlviertler hingegen nahmen die Geschenke dankend an und spielten das restliche Spiel souverän und konsequent zum 3:0 Sieg nach Hause.

Nachdem auch Urfahr klar mit 3:0 gegen Vöcklabruck siegte, blieb nur noch das Duell der beiden Topmannschaften aus, wo es unter anderem um die Tabellenführung ging. Urfahr startete jedoch ersatzgeschwächt in diese Runde, da Serviceschläger Patrick Piermann mit 40° Fieber das Bett hüten musste. Darum wurde das Schlägerurgestein Martin Weiß für die 1. Bundesliga reaktiviert, um dort das Service zu übernehmen.

Gleich nach Anpfiff bei einem Stand von 5:3 für Freistadt kam es für Urfahr gleich noch härter. Christian Koller, der sich gerade erst im Herbst gegen Freistadt die Elle brach und zum Hallensaisonbeginn wieder genesen war, landete bei einer Blocksituation ungünstig und verletzte sich dabei am Knie. Wie schwer die Verletzung letzten Endes ist, muss eine MR zeigen. Somit übernahm Martin Weiß bei Urfahr wieder das Kommando. Doch Andrioli und sein Team wollten an diesem Tag den Sieg einfach mehr. Den Großteil des Spiels dominierten die Freistädter. Nur den zweiten Satz musste man klar abgeben, da Kapitän Andrioli in dieser Phase zu schwach servierte.

Mit diesen beiden Siegen überholen die Freistädter den FBC ASKÖ Urfahr und liegen zwar punktegleich aber mit einem besseren Satzverhältnis vor FG Grieskirchen/Pötting auf Tabellenrang eins. Somit kürt sich Kapitän Jean Andrioli mit seinem Team zum Winterkönig in startet als Tabellenführer ins neue Jahr.

„Heute zeigte sich mein Team wieder von der gewohnten Seite. Zielstrebig und engagiert, aber nicht verkrampft wie letzte Woche. Auch bei der Abstimmung mit Pedro Andrioli und Michael Kreil ging es einen Schritt nach vorne. Besonders freut mich die tolle Leistung von Michael gegen seinen Ex-Verein. Leider hat sich Christian Koller, der früher auch mal für uns spielte, wieder schwer verletzt. Wir wünschen im für die Genesung alles Gute“, so Trainer Andreas Woitsch.

 

Frauen gehen Zuhause unter und rutschen ans Tabellenende

Union Compact Freistadt – UFBC Rohrbach/Berg
0:3
(6:11, 4:11, 7:11)

Union Compact Freistadt – Remeco Reichel TV Neusiedl/Zaya
0:3
(8:11, 9:11, 4:11)

Gestärkt durch den ersten Sieg von letzter Woche gingen die Freistädterinnen in die erste Heimrunde dieser Saison. Doch nach dem Sprichwort „Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt!“ verlief auch diese Runde.

Irgendwie wollte bei den Hausherrinnen überhaupt nichts zusammenlaufen. Vor allem gegen Rohrbach hätte man sich Chancen ausgerechnet. Mit einem Sieg wäre die Compact-Fünf von den Abstiegsrängen auf Rang sieben vorgerückt, doch stattdessen gab es eine ordentliche 0:3 Schlappe. Auch im darauffolgenden Spiel gegen die erfahrene Mannschaft von Neusiedl/Zaya gab es nichts zu holen, wobei hier die Satzergebnisse noch besser ausfielen.

„Heute wollte es einfach nicht sein. Auf jeder Position waren wir den Gegnerinnen klar unterlegen. So kannst du in der 1. Bundesliga einfach nicht bestehen. Schade, dass wir vor allem gegen Rohrbach keine Punkte holen konnten“, so die enttäuschte Angreiferin Flavio Bueno.

Stehen die Männer in der Tabelle ganz oben, müssen sich die Frauen hingegen ganz hinten anstellen. So liegt man punktegleich aber mit dem schlechteren Satzverhältnis hinter Rohrbach und Salzburg auf Rang neun. D.h., dass es für die Rückrunde spannender nicht sein könnte. Denn diese drei Teams werden sich den einen für den Klassenerhalt notwendigen siebten Rang ausspielen. Auf die anderen beiden Teams wartet der Abstieg.

 

Männer erobern im Bezirk ebenfalls die Winterkrone

Ebenfalls von der Tabellenspitze lacht die zweite Mannschaft der Freistädter. Mit zwei klaren Siegen gegen Reichenthal 1  und Reichenthal 2 sowie einem Sieg im internen Duell gegen Freistadt 3 behält man weiterhin die weiße Weste und liegt ungeschlagen auf Tabellenrang eins.

Auch Freistadt 3, dieses Team besteht zur Gänze aus Jugendspielern, konnte mit einem Sieg gegen Reichenthal 2 einen Erfolg verbuchen. Dadurch geben die Jungs den letzten Tabellenrang an Reichenthal 2 ab.

Beide Teams bestreiten am Sa. 25. Januar 2014 um 17:00 Uhr in der Sporthalle Freistadt ihre letzten Spiele gegen Union Waldburg und SPG Liebenau/St. Leonhard. Bleibt Freistadt 2 weiterhin ungeschlagen, dann qualifiziert man sich als Bezirksmeister für die im März stattfindenden Aufstiegsspiele in die 2. Landesliga.

 

Männer-Foto (Quelle: Dietmar Wohlfahrt): Ex-Urfahraner Michael Kreil setzt sich mit starker Leistung gegen seinen ehemaligen Club die Winterkrone auf

Frauen-Foto (Quelle: Manfred Lindorfer): Für Magdalena Etzlstorfer und ihr Team gab es diesmal nichts zu holen