Bundesliga: Männer souverän an die Tabellenspitze, Frauen abgeschlagen

TeamsFür die Frauen und Männer der Union Compact Freistadt startete dieses Wochenende die neue Hallensaison. Neben Urfahr und Wels stellt mit Freistadt der nun dritte Verein bei den Frauen sowie bei den Männern ein Team in der höchsten Spielklasse Österreichs.

 

 

Männer-Bundesliga:
Union Compact Freistadt – SV MM Frohnleiten
3:0
(11:3, 11:3, 11:2)

Union Compact Freistadt – FSC Wels 08
3:0
(11:5, 11:8, 11:4)

 

Die Männer eröffneten die Saison Zuhause mit gleich zwei neuen Gesichtern. Mit Pedro Andrioli steht der jüngere der Andrioli Brüder nun fix im Aufgebot der ersten Mannschaft. Ebenfalls neu mit dabei ist der Deutschlandlegionär Michael Kreil, der seit vier Jahren in Linz BWL studiert und bisher bei FBC ASKÖ Urfahr wechselweise in der ersten und zweiten Bundesliga zum Einsatz kam.

 

Bei der ersten Runde hatten die beiden Gegner aus Frohnleiten und Wels gegen die Hausherren klar das Nachsehen. Mit zwei klaren 3:0 Siegen deklassierten die Mühlviertler die beiden angereisten Teams. Trainer Woitsch brachte in jedem Satz eine andere Defensivaufstellung, was aber dem Spielverlauf nichts anhaben konnte. Jede Teamkonstellation agierte zielstrebig und überaus fokussiert. Auch die beiden Neuzugänge Pedro Andrioli und Michael Kreil überzeugten bei ihren Debüts in der Freistädter Kampfmannschaft. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals so souverän in eine Hallenmeisterschaft gestartet wären. Meine Mannschaft machte unserem Namensgeber alle Ehre, eine so kompakte Leistung habe ich selten gesehen. Der momentane Trainingseifer und das Engagement dieser Truppe ist vorbildlich“, findet Cheftrainer Woitsch nur lobende Worte für sein Team.

Mit den beiden Siegen katapultiert sich die Andrioli-Fünf sofort an die Tabellenspitze. Nächsten Samstag steigt gleich die nächste Heimrunde. Zu Gast sind diesmal ASKÖ Laakirchen Papier und Union City Fitness Christian Grünburg.

 


Frauen-Bundesliga:

Union Compact Freistadt – Union Raiffeisen Dialog telekom Arnreit
0:3
(5:11, 7:11, 5:11)

Union Compact Freistadt – Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach
0:3
(4:11, 8:11, 6:11)

 

Die Frauenmannschaft hatte es zu Beginn gleich mit dem langjährigen Serienmeister aus Arnreit zu tun, jene Frauenmannschaft, die weltweit zur absoluten Elite zählt. Ebenfalls mit von der Partie das Youngster-Team der Union Nußbach, welches mit zahlreichen Jugendnationalteamspielerinnen immer mehr in der Bundesliga mitmischen.

Bei beiden Spielen hatte die Truppe von Kapitänin Laura Priemetzhofer keine Chance. Mit der Leistung gegen Arnreit war man eigentlich zufrieden, doch gegen Nußbach verkaufte sich die Schimpl-Fünf klar unterm Wert. Jedoch positiv zu erwähnen ist, dass Trainer Ludwig Schimpl mit Emilia Engleder und Ines Weglehner zwei erst 14-jährige im Aufgebot hatte. Beide feierten wie der Rest der Mannschaft ihr Debüt in der höchsten Spielklasse Österreichs. Die Brasilianerin Flavia Bueno feierte noch ein zweites Debüt. Nämlich ihr erstes Meisterschaftsspiel in einer Halle, da in Brasilien keine Indoormeisterschaften gespielt werden.

„Meine Mädels haben heute gesehen, dass in der ersten Bundesliga ein etwas heftigerer Wind weht, als wir es bisher gewohnt waren. Aber Arnreit ist natürlich nicht unsere Messlatte. Wir versuchen vor allem in den direkten Duellen mit Drösing, Rohrbach und Salzburg zu punkten“, gibt Trainer Schimpl die Marschroute vor.

Für die Frauen wird es auch in der nächsten Runde nicht leichter. Gleich am Freitag kämpfen diese um 18:00 Uhr in der Sporthalle Pernau (Wels) gegen FSC Wels 08 und FBC ASKÖ Urfahr um die nächsten Punkte.