Freistädter Faustballnachwuchs weiterhin auf Erfolgskurs

facebook_jugendDass bei der Union Compact Freistadt auch großer Wert auf die Nachwuchsarbeit gelegt wird, zeigen die Ergebnisse der abgelaufenen Herbstmeisterschaft. Dabei konnten die Mühlviertler insgesamt 7 Nachwuchsteams (1x U12m, 2x U14m, 1x U16m, 2x U14w, 1x U16w) an den Start bringen. Der Nachwuchssektor hat in Bezug auf die Mannschaftszahl den allgemeinen Klassen im Verein bereits den Rang abgelaufen. Hinsichtlich der Erfolge muss man sich ebenfalls nicht verstecken. Immerhin überwintern 6 Mannschaften auf einem Stockerlplatz. Aber auch der 4. Rang im Herbstklassement für das zweite Team der weiblichen U14 ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass dieses junge Mädchenteam erst seit kurzem in der neuen Konstellation zusammenspielt und im September erstmals in den Meisterschaftsbetrieb eingestiegen ist.

 

Daneben sind der souveräne Herbstmeistertitel der männlichen U14 und der zweite Platz der U12-Mannschaft besonders erfreulich. Während das U14m-Team in der gesamten Herbstmeisterschaft keinen einzigen Satz abgegeben hat und dabei auch den Erzrivalen Waldburg klar besiegen konnte, stürmte das großteils neu formierte U12m-Team bei seiner Meisterschaftspremiere unter 9 Mannschaften sofort auf den zweiten Halbzeitrang.  

 

Die gute Arbeit des Freistädter Trainerteams Jean Andrioli, Christian Huber, Andreas Teufer, Ludwig Schimpl und Andreas Woitsch wird auch durch die Nominierung von Tobias Hofer, Matthias Aichberger und Nicolas Voit für den Jugendeuropacup 2013 dokumentiert, der Anfang Oktober in Diepoldsau (Schweiz) über die Bühne gegangen ist. Bei teilweise sehr schwierigen äußeren Bedingungen (Dauerregen und extrem tiefer Boden) konnten die Mühlviertler Youngsters mit der Oberösterreich-Auswahl unter 14 teilnehmenden Verbänden den dritten Platz in der Gesamtwertung erspielen. Auch wenn mit den Ergebnissen in den einzelnen Altersstufen (4. Platz für Aichberger und Voit in der Kategorie U14m, 6. Platz für Hofer in der Kategorie U18m) die zum Teil hoch gesteckten Ziele der Burschen nicht ganz erreicht wurden, war diese Veranstaltung für Compact-Faustballer sicher ein tolles Erlebnis und hat bleibende Eindrücke hinterlassen.

 

Auch bei der weiblichen Jugend greifen die Kadertrainer auf die talentierten Spielerinnen der Union Compact Freistadt zurück. So wurden mit Christina Aichberger und Ines Weglehner gleich zwei Freistädterinnen erstmals in den erweiterten Kader des weiblichen U18-Nationalteams einberufen. Für die erst 14-jährige Ines Weglehner war nach der ersten Kaderselektion Schluss, doch die 16-jährige Christina Aichberger ist noch im 15-Frau-Kader involviert. Bleibt Aichberger nach den Selektionen unter den verbleibenden 10 Spielerinnen, so wird sie Österreich im April 2014 bei den Jugendweltmeisterschaften im brasilianischen Pomerode vertreten.

 

Platzierung des Union-Nachwuchses nach dem Herbstdurchgang der Bezirksmeisterschaft:

U14 – weiblich: 2. und 4. Rang

U16 – weiblich: 2. Rang

U12 – männlich: 2. Rang

U14 – männlich: 1. und 3. Rang

U16 – männlich: 2. Rang