Schwache Leistung der Freistädter und des Schiedsrichters besiegeln Niederlage

JeanAndrioli_FranzRaffaseder(Quelle-StefanGusenleitner)FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting – Union Compact Freistadt

4:1
(7:11, 11:6, 12:10, 11:3, 12:10)

Zum Duell zwischen Meister und Vizemeister lud das Team von Meistertrainer Thomas Peer nach Grieskirchen. Bei extrem windigen Verhältnissen begannen die Mühlviertler mit Rückenwind und lagen somit im Vorteil. Die Truppe rund um Kapitän Jean Andrioli spielte zu Beginn toll auf und lies den Gastgebern keine Chance. Nach dem Seitenwechsel lag der Meister aus Grieskirchen mit dem Rückenwind im Vorteil und schaffte so den Satzausgleich.

Im dritten Satz machte Teamangreifer Dietmar Weiß den Freistädtern mit seinen kurz gespielten Service viele Probleme, weswegen Freistadts Trainer Andreas Woitsch Mittelspieler Leitner nach vorne zog. Beim Gleichstand von 10:10 und Service für Grieskirchen zeigte Schiedsrichter Sigi Pöschl mit einer wiederholten Fehlentscheidung gegen Freistadt auf, die das Nervenkostüm der Freistädter zum Platzen brachte. Ein eindeutiger Leinenball von Grieskirchen wurde übersehen (es sollte nicht der einzige an diesem Tag bleiben). Erst nach längerer Diskussionsphase brachte Schiedsrichter Pöschl mit einer gelben Karte für Jean Andrioli die Lage wieder unter Kontrolle. Die Freistädter konnten den Satzball von Grieskirchen nicht abwehren und verloren diesen wichtigen Satz.

Danach war der Faden bei den Mühlviertlern endgültig gerissen. Mit vielen Eigenfehlern gaben die Freistädter das Spiel aus der Hand, womit der Sieg klar an den amtierenden Meister ging.

Schwache Freistädter- sowie eine klägliche Schiedsrichterleistung führten zur Niederlage in dem auf schwachem Niveau geführten Duell zwischen Meister und Vizemeister.

„Die Schiedsrichterleistung war wirklich schwach, aber das darf nicht als Ausrede durchgehen. Wir Laufen momentan unserer Form hinterher. Wenn’s nicht läuft, dann läuft’s einfach nicht. Geduld und Kämpfergeist sind jetzt gefragt.“, so Kapitän Jean Andrioli.

Am kommenden Freitag startet am Marianumsportplatz um 16:15 Uhr das Duell gegen FBC ASKÖ Urfahr. Hier müssen die Freistädter auf alle Fälle punkten, will man sich für das Meister-Play-Off eine gute Ausgangslage verschaffen.

Foto-Quelle: Stefan Gusenleitner