Freistädter Nachwuchs sammelt weiterhin Medaillen

DIGITAL CAMERANach Abschluss der regionalen Bezirksmeisterschaften kämpfen die besten Bezirksmannschaften  bei den oberösterreichischen Landesmeisterschaften gegeneinander.

Aufgrund der starken Regenfälle mussten die ursprünglichen Termine alle nach hinten verschoben werden. So reisten die U12-Burschen nach Höhnhart und die U14 nach Reichenthal, um dort auf Medaillenjagd zu gehen.

Nach den Vorrunden und Halbfinalspielen standen sich in beiden Bewerben  die Teams der Union Compact Freistadt und von Union Waldburg gegenüber. Schon alleine dies zeigt, welche Stärke der Faustballbezirk Freistadt besitzt und das die beiden Vereine auf ertragreiche Jahre entgegensehen können.

Bei beiden Finals zeigten die Teams ein für diese Altersklassen hochklassiges Niveau, dass auch von den anderen Vereinstrainern neidlos anerkannt wurde. Die Medaillen wurden zwischen den Vereinen gleichermaßen aufgeteilt. So kürte sich die Freistädter U12-Truppe mit Gold zum Landesmeister, wohingegen sic h in der U14 das starke Waldburger Team vor der Compact-Fünf platzierte.

Besonders stolz sind die Freistädter Trainer auf den Vizelandesmeistertitel der U14. Zu den Landesmeisterschaften sind nur die Bezirksmeister berechtigt, weswegen die Freistädter als ewiger Bezirkszweiter die letzten Jahre nie die Qualifikation schafften. Die Waldburger Konkurrenz ist bei der U14 momentan eine Klasse für sich. Die Freistädter Truppe bekam als Bezirkszweiter nur deshalb eine Spielberechtigung, weil man als Veranstalter ebenfalls teilnahmeberechtigt war. Wegen diesen Erfolgen dürfen nun beide Freistädter Teams an den Staatsmeisterschaften in Neusiedl/Zaya (U12) bzw. Graz (U14) teilnehmen.

Die erfolgreichen Mannschaften (sh. Fotos):

U12m (Foto oben):

1.       Reihe: Gernot Teufer
2.       Reihe v.l.n.r.:  Voit Valentin, Bernd Withalm, Erik Müller, Phillip Horner, Wolfgang Freudenthaler
3.       Andreas Teufer, Jean Andrioli

 

U14m (Foto unten):

1.       Reihe v.l.n.r.: Matthias Aichberger, Nicolas Voit
2.       Reihe v.l.n.r.:  Gregor Müller, Gernot Teufer, Gregor Woitsch, Tobias Gleiss, Andreas Teufer