Union Compact Freistadt unter neuen Namen gleich mit Topplatzierung

HP-StammheimMittlerweile zu einem Fixtermin geworden ist das Vorbereitungsturnier in Stammheim (Stuttgart), wo von der europäischen Faustballwelt alles zu finden ist, was Rang und Namen hat. So fand sich auch dieses Wochenende die gesamte Elite ein, um sich für die bald beginnenden Feldmeisterschaften den Feinschliff zu holen. Stolz präsentierten sich die Freistädter das erste Mal in neuer Dress des neuen Mannschaftssponsors “Compact”.

 

Die Vorrunde wurde bei Regen und bei einer Temperatur von nur 8 Grad bestritten. Bei schweren Bedingungen rangen die Mühlviertler die Mannschaften Stammheim 2 (GER), Dahlbruch (GER), und Oberentfelden (CH) nieder. Einzig gegen den deutschen Meister Pfungstadt (GER) setzte es eine Niederlage. Aber mit dem zweiten Rang dieser Gruppe war die Qualifikation für die Finalrunde der besten 8 Teams geschafft.

 

Am Sonntag startete die Finalrunde. Das Team von Trainer Woitsch war mit dem österreichischen Meister FG Grieskirchen/Pötting, KTV Widnau (CH) mit schweizer Teamschläger Cyrill “Fausto” Schreiber und dem deutschen Hallenmeister Vaihingen/Enz in einer Gruppe. Ein knapper Sieg gegen Vaihingen und zwei Unentschieden gegen Widnau und Grieskirchen sicherten auch hier den zweiten Gruppenrang und die Quali für das Halbfinale. Hier traf man wieder auf Pfungstadt. Es war ein hochklassiges Spiel, bei welchem die Führung ständig wechselte. Nach Ablauf der Spielzeit verpassten Andrioli und Co mit gerade mal einem Punkt Rückstand den Einzug ins Finale. Im Spiel um den dritten Rang wurde der Herbstmeister FBC ASKÖ Urfahr in die Schranken gewiesen. Somit belegte die Union Compact Freistadt hinter dem Turniersieger Widnau und dem Zweitplatzierten Pfungstadt als beste österreichische Mannschaft den 3. Rang.

 

“Treffend zu unserem neuen Sponsor zeigte mein Team dieses Wochenende eine sehr “kompakte” Leistung. Ein Lob vor allem an Jean Andrioli und Franz Raffaseder, die beide dieses Wochenende eine herausragende Leistung zeigten.”, so Trainer Andreas Woitsch zur Mannschaftsperformance.