Duell um den 2. Tabellenrang geht an Grieskirchen

2012-12-01 1MBL Grieskirchen, Inzersdorf, Quelle-HansLeitner)092Union Schick Freistadt – Union Inzersdorf
3:1
(11:4, 11:8, 3:11, 11:2)

Union Schick Freistadt -Union Grieskirchen/Pötting
2:3
(11:8, 8:11, 11:6, 5:11, 6:11)

Zum Aufeinandertreffen der beiden Topmannschaften Union Schick Freistadt und Union Grieskirchen/Pötting kam es am heutigen Samstag im Schulzentrum Grieskirchen. Der Gastgeber Grieskirchen ging als frischgebackener Hallen-Europacupsieger mit breiter Brust in das Spiel, obwohl sie auf Kapitän Joao Victor Fidelis verzichten mussten, der sich gerade in Brasilien auf Heimaturlaub befindet. Der wieder genesene Freistadttrainer Woitsch Andreas konnte auf den gesamten Kader zurückgreifen. Noch mit von der Runde war die Union Inzersdorf, die dringend Punkte für den Klassenerhalt benötigen.

Kapitän Jean Andrioli startete gut mit seiner Truppe ins Spiel. Kompakt und sicher agierte man auf allen Positionen. Der erste Satz ging klar an Freistadt. Trainer Woitsch ließ in diesem Spiel pro Satz die gesamte Abwehr rotieren. Dadurch wurde die Mannschaft etwas verunsichert, wodurch Inzersdorf besser ins Spiel kam. So hatte man im zweiten Satz schon mehr zu kämpfen, wobei dieser noch knapp gewonnen wurde. Im dritten Satz lief überhaupt nichts zusammen. Andrioli versuchte Bälle zu blocken, die nicht zu blocken waren. Die Inzersdorfer hatten leichtes Spiel und deklassierten die Mühlviertler mit 3:11. Mit Wut im Bauch konterte die Schick-Truppe im vierten Satz mit 11:2.

Das zweite Spiel ging zwar mit 3:0 an Grieskirchen, doch auch hier zeigte Inzersdorf mit guten Aktionen auf.

Im dritten Spiel kam es dann zum Aufeinandertreffen von Freistadt und Grieskirchen. Die Messestädter starteten mit viel Elan und sicherten sich gleich eine Führung. Die Führung konnte bis zum Satzende gehalten werden. Es war ein gutes Spiel auf hohem Niveau. Vor allem die beiden Teamschläger Andrioli und Weiß schenkten sich nichts. Abwechselnd eroberten die Mannschaften die Sätze zum Stand von 2:2, wobei Grieskirchen etwas die Oberhand bekam. Woitsch brachte im vierten Satz Wakolbinger anstelle von Raffaseder, um auf die wuchtigen Serviceschläge von Weiß eine Antwort zu finden. Doch auch im fünften Satz konnte die Freistädter Abwehr die entscheidenden Services nicht entschärfen, sodass am Ende der regierende Hallen-Europacupsieger das Spiel gewann.

“Es war ein gutes Spiel. So darf man gegen den Europacupsieger auch ein Spiel verlieren. Jetzt müssen wir nächste Woche Zuhause gegen den Verfolger FBC ASKÖ Urfahr gewinnen, um das Ticket zum Final3 in Salzburg zu lösen.”, so Abwehrspieler Christoph Wakolbinger.

Nächste Woche veranstalten die Freistädter ihre letzte Heimrunde dieser Hallensaison. Um 17:00 Uhr startet die vorletzte Runde mit den Mannschaften des ÖTB Drösing und von FBC ASKÖ Urfahr.