Klarer 4:1 Sieg für Freistadt im Lokalderby

Union Schick Freistadt – SPG Union St. Leonhard/Liebenau

4:1

(11:6, 11:3, 11:5, 9:11, 11:5)

Nach dem Aufstieg der SPG Union St. Leonhard/Liebenau in die 1. Faustball-Bundesliga kam es am Freitag zum Lokalderby gegen die Union Schick Freistadt. Mit den vielen mitgereisten Fans aus St. Leonhard fand sich am Marianumsportplatz eine Zuschauerkulisse von 200 Leuten ein

 

Von Beginn an lagen die Messestädter in Front. Vor allem die vielen Servicefehler auf Seiten der Gäste trugen zum klaren Ergebnis bei. Im vierten Satz machte jedoch die Woitsch-Fünf im Angriff zu viele Fehler und die Gäste aus Leonhard bewiesen viel Kampfgeist. Somit ging dieser Satz an den Aufsteiger. Doch im fünften Satz ließ das Team um Kapitän Jean Andrioli nichts mehr anbrennen und entschied dieses Lokalderby mit 4:1 für sich.

 

“Wir probierten heute verschiedene Aufstellungsvarianten im Angriff sowie in der Abwehr. Dieser verlorene Satz ist zwar ärgerlich, aber der Fokus ist schon wieder voll und ganz auf die kommenden Aufgaben gerichtet”, brennt Abwehrspieler Klaus Thaller bereits auf das am Sonntag anstehende Spiel gegen den amtierenden Staatsmeister FG Grieskirchen/Pötting.