OÖ-Cup: Titelverteidiger löst Finalticket

hinten v.l.n.r.: Klaus Schnötzinger, Jakob Huemer, Thomas Leitner, Markus Baldinger, Christoph Wakolbinger, Bernhard Kudernatsch, Tobias Hofer, Andreas Feichtenschlager

vorne v.l.n.r.: Jean Andrioli, Pedro Andrioli, Lukas Triefhaider, Moritz Mayr, Klaus Thaller, Mathias Karafiat, Herbert Prückl, Michael Feichtenschlager

 

Union Tigers Vöcklabruck (1. BL) – Union Schick Freistadt (1.BL)

2:4

(7:11, 7:11, 14:12, 15:14, 6:11, 3:11)

 

Im OÖ-Cup-Halbfinale kam es zu einem Spitzenduell zwischen den Bundesligisten Union Schick Freistadt und den Tigers der Union Vöcklabruck. Im Angriff standen sich die beiden Teamschläger Jean Andrioli und Michael Feichtenschlager gegenüber.

Zu Beginn sah es für die Freistädter nach einer leichten Aufgabe aus und gingen gleich mit 2:0 in Führung. Glaubte man sich schon als sicherer Sieger, kamen die Hausherren immer besser in Schwung und verkürzten auf 2:2. Die nun wieder wachgerüttelten Mühlviertler spielten von nun an wieder konsequenter und lösten mit den beiden anschließend gewonnenen Sätzen das Ticket zum OÖ-Cup-Finale.

„Meine Mannschaft hat toll begonnen, hat dann aber das Spiel auf die leichte Schulter genommen. Vöcklabruck hat toll gekämpft und hat uns sehr in Bedrängnis gebracht.“, so ein etwas verärgerter Kapitän Tobias Hofer über die Inkonsequenz seines Teams. „Durch diesen Einzug ins Finale haben wir immer noch die Chance auf die Titelverteidigung und somit neben OÖ-Cup, Bundesliga, Europacup und Weltpokal heuer gleich vier Mal die Chance, Gold zu holen!, so der wieder in Spiellaune gekommene Jean Andrioli.

Der Finalgegner steht bereits fest. Mit einem 4:0 Sieg über Waldburg zog die Mannschaft des FBC ASKÖ Urfahr ebenfalls souverän ins Finale ein. Hier kommt es zum Duell der Schlägergiganten Jean Andrioli, Patrick Piermann und Martin Weiß.