Auftaktniederlage für Freistadt, zwei Heimspiele folgen

Mit einer knappen Niederlage endete am vergangenen Samstag der Bundesligaauftakt für die Faustballer der Union Schick Freistadt. Nach einem hochdramatischen Spiel setzte sich Gegner TUS Raiffeisen Kremsmünster schlussendlich mit 4:2 durch.

“Viel hat nicht gefehlt, insgesamt haben wir aber leider zu viele unnötige Zuspielfehler begangen und zu viele Chancen im Angriff nicht verwerten können”, analysierte Routinier Christian Huber nach dem Spiel die Niederlage. Vor allem den Beginn verschlief man auf Freistädter Seite dabei total – Unsauberkeiten in Abwehr und Zuspiel brachten gleich den ersten Satzgewinn für Grün-Weiß. Die Mühlviertler fanden in weiterer Folge besser ins Spiel, gewannen die Sätze zwei und drei. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem stark aufspielenden Gegner mit teils spektakulären Aktionen auf beiden Seiten. “Speziell die Sätze fünf und sechs waren irrsinnig knapp und hätten auch anders ausgehen können. Leider haben wir es aber nicht geschafft, konstant Druck zu erzeugen, was sich am Ende gerächt hat. Kremsmünster hat auch gut gespielt”, so ein fairer Verlierer Jean Andrioli.
Freistadt ist mit dieser Niederlage zwischenzeitig auf Tabellenrang drei abgerutscht – “Wir wissen aber, dass erst die Endabrechnung im Juni zählt. Unser Fokus liegt daher auf den kommenden Spielen”, so Trainer Andreas Woitsch. Bereits kommendes Wochenende bekommen die Schick-Jungs Gelegenheit zur Rehabilitierung. Am Freitag, 18.00 Uhr, gegen Laakirchen und Sonntag, 10.30 Uhr, gegen FBC Askö Urfahr folgen die ersten beiden Heimspiele des Jahres.