4 Punkte zum Meisterschaftsstart

FBL-HitachiMit zwei wichtigen Siegen startete Staatsmeister Union Schick Freistadt am Wochenende in die neue Saison der Hitachi Faustball Bundesliga. Am Samstag wurde Aufsteiger Wels nach einem spannenden Duell letztlich mit 4:0 besiegt, am Sonntag gewann man gegen Union Rohrbach/Berg beinahe ebenso klar mit 4:1. So klar das Endergebnis von 4:0 Sätzen auf den ersten Blick auch scheinen mag, war der Sieg am Samstag gegen Aufsteiger FSC Wels 08 doch das erwartete Stück harte Arbeit für die Spieler von Union Schick Freistadt. Topmotiviert und spielerisch bereits sehr reif agierte die junge Welser Truppe um Kapitän und Weltmeister Christian Zöttl und U-21- Nationalteamschläger Dominik Hofer und brachte die Freistädter Defensive vor allem zu Beginn mit druckvollen, variablen Services und gefinkelten Rückschlägen immer wieder in Bedrängnis. So konnten die Welser über lange Strecken des Spiels mehr als gut mit dem Staatsmeister mithalten und zeitweise sogar eine Führung um drei Punkte herausspielen. Letztendlich siegte jedoch Freistadt einmal mehr aufgrund einer guten Leistung des Angreiferduos Peter Augl und Jean Andrioli, der nach seinem Verkehrsunfall und der Gehirnerschütterung doch noch rechtzeitig wieder fit wurde. Am Sonntag gegen Rohrbach hatten die Freistädter das ganze Spiel über mit sehr unkonstantem Zuspiel zu kämpfen, was es den Angreifern schwer machte, die starke Abwehr der Rohrbacher zu knacken. Zusätzlich leistete man sich insgesamt zu viele unnötige, unerzwungene Fehler in der Defensive, was die Rohrbacher immer wieder heranbrachte und den eigenen Spielfluss hemmte. So musste man auch Satz zwei mit 9:11 abgeben. Letztenendes konnte sich der Staatsmeister jedoch auch gegen Rohrbach klar mit 11:8, 9:11, 11:5, 11:7 und 11:6 durchsetzen, was weitere zwei Punkte auf das Konto der Freistädter brachte. „Spielerisch sind wir noch nicht ganz dort, wo wir hinwollen, die vier Punkte vom Wochenende sind aber ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer guten Ausgangsposition fürs Frühjahr“, freut sich Trainer Woitsch über den gelungenen Auftakt. Bereits nächstes Wochenende wartet auf die Freistädter Jungs mit dem Topteam von Askö Linz Urfahr der erste richtig harte Brocken. Die Linzer, bei denen Kapitän und Hauptangreifer Martin Weiß nach einer Operation die gesamte Herbstsaison pausieren muss, sind jedoch mit drei Neuverpflichtungen die große Unbekannte: Im Angriff hat man sich mit dem jungen Topschläger Martin Arthold aus Neusiedl/Drösing verstärkt, und auch in der Defensive hat man auf dem Transfermarkt zugeschlagen. „Niemand weiß derzeit genau, wo Urfahr spielerisch steht. Das macht die Sache natürlich nicht einfacher“, rechnet Freistadts Kapitän Christian Leitner einem spannenden Duell gegen seinen Ex-Verein.