Freistadt weiter ungeschlagen!

Sensationelle Serviceleistung von Jean Andrioli

In der letzten Meisterschaftsrunde vor der Weihnachtspause in Laa an der Thaya traf vergangenen Samstag Union Compact Freistadt auf ABAU Urfahr und den Gastgeber Laa. Mit zwei souveränen 3:0 Auswärtssiegen ist Freistadt weiterhin ungeschlagen und mittendrin im Titelkampf um den diesjährigen Hallenstaatsmeister.

Ausgeglichen entwickelte sich der erste Satz gegen ABAU Urfahr, in dem beide Angreifer zu Beginn den Abwehrreihen keine Chance ließen.

Die Freistädter Abwehr rund um Julian Payrleitner konnte sich aber mit Fortdauer des ersten Satzes auf das Service von Urfahrs Schlagmann Patrick Piermann besser einstellen und gewann diesen mit 11:7.

Mit einer beeindruckenden Serviceleistung und insgesamt zwölf Assen sorgte Freistadts Kapitän Jean Andrioli für die Entscheidung. Der Hauptschläger punktete aus allen Positionen und die folgenden Sätze wurden klar mit 11:5 und 11:7 gewonnen.

Mit diesem verdienten 3:0 Sieg im Rücken, ließ Freistadt dem Aufsteiger aus Laa auch im zweiten Spiel der Runde keine Chance und gewann die Partie ebenfalls klar mit 3:0.

Die Stimmen zum Spiel:

“Meine Mannschaft hat nun einen Punkt erreicht, an dem ich nur noch sehr schwer über Fehler sprechen kann. Vielmehr sind es nur kurze Konzentrationsschwächen und kleine Abstimmungsschwierigkeiten. Die Mannschaft schafft es, sich innerhalb weniger gespielter Bälle auf eine neue Situation einzustellen und diese nahezu perfekt zu bewältigen. Dabei ist es egal, wer in den Abwehrreihen steht. Das macht mich als Trainer natürlich mehr als stolz und lässt mich sehr positiv in Richtung Final 3 in Freistadt blicken.” – Trainer Andreas Woitsch

“Ich habe heute wahrscheinlich die beste Serviceleistung meiner Hallenkarriere gezeigt. Ich nun ohne Druck servieren kann, da ich mich auf meine Abwehrmannschaft zu 100 Prozent verlassen kann und weiß, dass sie mir, wenn nötig, auch mehrmals die Möglichkeit bieten, einen Punkt abzuschließen.” – Kapitän Jean Andrioli

“Wir zeigen momentan tollen Faustballsport zeigen. Wir sind mehr als eine Mannschaft. Wir sind Freunde, die Spaß am Faustball haben und die sich auch nach außen so präsentieren. Was das ausmacht, kann man nun seit mehr als einem Jahr sehen. Jeder für Jeden” – Zuspieler Julian Payrleitner

 

Knapp daneben ist auch vorbei!

Mit Freistadt und Kremsmünster dominieren heuer gleich zwei Mannschaften die heurige Hallenmeisterschaft. Zum Showdown kommt es am 6. Jänner in Kremsmünster. Eine der beiden Mannschaften wird die erste Niederlage in der laufenden Bundesligasaison hinnehmen müssen. Wie eng das direkte Duell der beiden Teams werden kann, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Sowohl Punkte- als auch Satzgleich entscheidet sich das Duell um die Winterkrone heuer um nur zehn Bälle zugunsten Kremsmünsters. „Gerade in diesen engen Partien ist es wichtig, einen ‚sechsten Mann‘ am Spielfeld zu haben,“ hofft Jean Andrioli auf zahlreiche Unterstützung der Freistädter Fans.