Compact-Männer unaufhaltbar vorzeitig Herbstmeister, Frauen erstmals im Meister-Play-Off

Herbstmeister_Freistadt(Quelle-StefanGusenleitner)Die Männer der Union Compact Freistadt sind weiterhin nicht zu bremsen und holen den dritten Turniersieg in Folge. Somit stehen die Mühlviertler bereits eine Runde vor Saisonende als Herbstmeister fest, da sie mit 12 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten uneinholbar sind. Die Frauen bleiben das erste Mal in der Saison ohne Punktegewinn und sichern sich trotz Nullnummer den sechsten Tabellenplatz, womit erstmals in der Vereinsgeschichte die Teilnahme am Meister-Play-Off gesichert ist. Das zweite Männerteam der Freistädter fällt mit zwei klaren Niederlagen auf den siebten Tabellenrang zurück.


Auch beim dritten Herbstturnier ging der amtierende Meister Union Compact Freistadt als Topfavorit ins Rennen, schließlich beanspruchten Andrioli und Co die ersten beiden Turniersiege für sich. Wobei Pedro Andrioli und Thomas Leitner diesmal krankheitsbedingt nicht 100%-ig fit waren. Und wieder spielten sich die Freistädter ohne Mühen gegen ASKÖ Laakrichen Papier vom Viertel- ins Halbfinale. Dort konnte man sich nach Startschwierigkeiten gegen FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting einen 8:5 Vorsprung herausarbeiten, aber wegen zu wenig Fokus am Satzende gab man diesen Satz doch noch aus der Hand. Dafür stand Freistadt im zweiten Satz bombenfest. Beim Vorsprung von 10:0 setzte Grieskirchens Angreifer Joao Victor Fidels ein Serviceass, ansonsten hätte es für die Trattnachtaler die größte Strafe gesetzt, nämlich einen Satz zu Null zu verlieren. So zog Freistadt „nur“ mit 11:2 und anschließend mit 11:5 ins Finale ein.

Nach Kremsmünster (1. Turnier) und Grieskirchen (2. Turnier) stand man bei Flutlicht nun der dritten Österreichischen Topmannschaft FBC ABAU Linz/Urfahr im Finale gegenüber. Und auch während dem ganzen Turnierverlauf war zu beobachten, dass der Vizemeister aus Urfahr von Turnier zu Turnier besser in Form kommt. So zeichnete sich von Beginn an ein spannendes Match auf Augenhöhe ab. Nach dem Satzgewinn von 11:9 des Tabellenführers Freistadt war es vor allem deren Kapitän, der im zweiten Satz mit einer sehr starken Serviceleistung auch den Matchgewinn sicherte.

Die Compact-Jungs sichern sich somit den bereits dritten Turniersieg in Folge und liegen nun bei 30 Punkten in Tabelle. Urfahr schob sich mit dem zweiten Turnierrang nun auf den zweiten Tabellenplatz vor, liegt aber bei 18 Punkten. Somit stehen die Freistädter bereits ein Turnier vor Schluss als fixer Herbstmeister fest und müssten beim letzten Turnier überhaupt nicht mehr antreten.
„Es ist schon eine ziemlich coole Sache, was uns da heute wieder gelungen ist. Momentan können die Gegner ihre Topleistungen nicht abrufen und uns somit nicht ausreichend unter Druck setzen. Aber nachdem wir bereits alle Turnier gewonnen haben, peilen wir auch im letzten Herbstturnier den Turniersieg an“, so das Ziel von Mittelspieler Julian Payrleitner.

Das letzte und abschließende Turnier findet am Sa. 10. Okt. 2015 in Grieskirchen statt. Turnierbeginn ist um 12:00 Uhr.

Den aktuellen Tabellenstand finden Sie unter diesem Link:
http://www.oefbb.at/de/faustball-bundesliga/1.-bundesliga-herren/tabelle-1bl-maenner

——————————————

Die Frauen von Freistadt luden an diesem Sonntag bereits zur letzten Runde der diesjährigen Herbstsaison. Für Kapitänin Laura Priemetzhofer und Co ging es um die erstmalige Teilnahme am Meister-Play-Off. Gegen Wels setzte es eine klare und erwartete 0:3 Niederlage. Mit dem ASVÖ SC Höhnhart stand man nun dem direkten Konkurrenten um das Meister-Play-Off-Ticket gegenüber. Und das Match wurde gleich von Beginn an ein heftiger Kampf. Satz eins wurde erst in der Verlängerung mit 11:13 zu Gunsten der Gäste entschieden. Danach lieferten die Gastgeberinnen mit einem klaren 11:4 Satzgewinn die richtige Antwort. Doch danach waren es wieder die Gäste, die mit Jugendnationalteamschlägerin Theresa Spadinger den Ton angaben und mit 2:1 in Sätzen davonzogen. Im letzten Satz spitze sich die Entscheidung zu Satzende immer mehr zu, den Compact-Girls gelang auch fast der Ausgleich. Stattdessen besiegelte die 1:3 Niederlage die einzige Nullnummernrunde dieser Saison.

Obwohl die Mühlviertlerinnen mit 1:3 verloren, war es gerade der eine Satzgewinn, der nun den wichtigen sechsten Tabellenrang absicherte. Zwar weist man die gleichen Punkte wie der ASVÖ SC Höhnhart auf, jedoch hat man gerade um einen Satz das bessere Satzverhältnis. Somit spielen die Freistädterinnen das erste Mal in der Geschichte im Meister-Play-Off der 1. Bundesliga mit.

11:13, 11:4, 8:11, 12:14

——————————————

Da Pedro Andrioli nach zwei Herbstturnieren fix in der Bundesliga gemeldet ist, kann er die zweite Mannschaft der 1. Landesliga nicht mehr unterstützen. Somit hat es die zweite Mannschaft von Freistadt sehr schwer, im Angriff ausreichend Druck auf die gegnerischen Abwehrreihen auszuüben. Darum mussten sich die Compact-Jungs mit einer Nullnummer zufrieden geben.

Gegen Union Schwanenstadt und gegen FSC Wels 08/2 setzte es zwei klare 0:3 Niederlagen. Die Landesligatruppe rutscht dadurch vom vierten auf den siebten Tabellenrang zurück, ist aber punktegleich mit dem Tabellenfünften.

Für die zweite Mannschaft heißt es ebenfalls zwei Wochen durchschnaufen, ehe es am So. 11. Okt. 2015 zur letzten Runde nach Tollet geht. Dort spielen die Mühlviertler um 14:00 Uhr gegen Gastgeber Union Sparkasse Tollet und Union Arbing.


Überblick der Ergebnisse:

1. Männer-Bundesliga:

Viertelfinale:
Union Compact Freistadt – ASKÖ Laakirchen Papier
2:0
(11:5, 11:7)

Halbfinale:
Union Compact Freistadt – FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting
2:1
(10:12, 11:2, 11:5)

Finale:
Union Compact Freistadt – FBC ABAU Linz/Urfahr
2:0
(11:9, 11:9)

———————————————————————

1. Frauen-Bundesliga:

Union Compact Freistadt – FSC Wels 08
0:3
(5:11, 8:11, 7:11)

Union Compact Freistadt – ASVÖ SC Höhnhart
1:3
(11:13, 11:4, 8:11, 12:14)

———————————————————————

  1. Männer-Landesliga:

    Union Compact Freistadt/2 – Union Schwanenstadt
    0:3
    (4:11, 2:11, 8:11)Union Compact Freistadt/2 – FC Welt 08/2
    0:3
    (8:11, 6:11, 6:11)

——————————