Compact Freistadt holt nächstes Gold – Sieg beim IFA-Cup (= Europa-League)

2015-07-05 IFA-Cup Sieg, Wigoltingen (Quelle-MichaelAhrens)Beim IFA-Pokal in Wigoltingen in der Schweiz waren drei Österreichische Teams im Einsatz. Union Compact Freistadt konnte sich in einem packenden Finale gegen TuS Raiffeisen Kremsmünster mit 3:2 durchsetzen. Somit holen die Mühlviertler innerhalb von acht Tagen die nächste Goldmedaille und auch das Double. Auch das Triple ist noch möglich, sollte die Union Compact Freistadt am Dienstag beim OÖ-Cup-Finale gegen FBC ABAU Urfahr ebenfalls noch die Goldmedaille holen.
Als Vizestaatsmeister des Vorjahres reiste die Union Compact Freistadt in die Schweiz, um in Weinfelden um den Titel des IFA-Cup’s (= Europa-League) zu kämpfen. Trainer Andreas Woitsch musste diesmal auf Stammspieler Klaus Thaller verzichten, der privat verhindert war.

Die Mühlviertler traten am ersten Spieltag in der Gruppenphase den Mannschaften von Schweinfurt/Oberndorf (Bronzemedaillengewinner Deutschland), SSV Bozen (ITA), TV Jona (Viertplatzierten Schweiz) und Oberentfelden (Fünftplatzierten Schweiz) entgegen. Es wurden alle Spiele mit einer sehr starken mannschaftlichen Leistung nach Hause gespielt, einzig im ersten Spiel gegen Schweinfurt/Oberndorf hatte der amtierende Österreichische Meister kleinere Startschwierigkeiten. Trotz glühender Hitze konnte der Gruppensieg fixiert werden.

Am zweiten Spieltag trafen Kapitän Jean Andiroli und sein Team auf den Gastgeber und Schweizer Bronzemedaillengewinner STV Wigoltingen. Wigoltingen, überhaupt das erste Mal in einem europäischen Bewerb vertreten, lieferte am Spielfeld eine sehr starke Leistung ab und brachte die Österreicher immer wieder in Bedrängnis. Obwohl Freistadt vorlegte und viel Druck erzeugte, gelang den Schweizern immer wieder der Satzausgleich. Gepuscht von den Zuschauern zwang der aktuelle Schweizer Tabellenführer den Österreichischen Meister in den fünften Entscheidungssatz. Aber Freistadt legte abermals nach und zwang den gegnerischen Angreifer zu Fehlern. Nach 1 ½ Stunden Spielzeit um die Mittagszeit lösten die Freistädter das Finalticket.

Im Finale wartete bei Temperaturen von 37°C kein geringerer als der TUS Kremsmünster, welchen man neun Tage zuvor in einem nervenzerreißenden Halbfinale um die Titelträume brachte. Kremsmünster bewältigte das Halbfinale mit einem klaren 3:0 und musste somit zwei Sätze weniger in der brühenden Hitze spielen. Die Kremstaler fanden um eine Spur besser ins Spiel und holten ersten Satz. Doch Freistadt reagierte und passte sein Stellungsspiel den Serviceschlägen von Teamangreifer Klemens Kronsteiner an. Der Meister kam immer besser ins Spiel und holte den Satzausgleich. Doch Kremsmünster legte nochmals nach und holte knapp den dritten Satz, ehe die Mühlviertler ab den vierten Satz immer mehr die Oberhand bekamen. Andrioli & Co wirkten nach einer Stunde Spielzeit noch etwas spritziger und konnten diesen kleinen Vorteil bei diesen schweren Bedingungen für sich nutzen. Und wieder nach 1 ½ Stunden Spielzeit verwertete Jean Andrioli einen von drei Matchbällen zum Gewinn des IFA-Cups 2015.

„Nach dem Meistertitel stehen wir nun auch auf europäischer Ebene ganz oben. Das zeigt, dass wir uns momentan in einer überragenden Verfassung befinden. Die harten Kraft- und Ausdauereinheiten vom Winter machen sich gerade unter solchen Bedingungen bezahlt“, so der stolze Trainer Andreas Woitsch.

„Genial, momentan läuft es wie geschmiert. Aber am Dienstag können wir beim OÖ-Cup-Finale ein weiteres Gold holen. Hier stehen wir als Titelverteidiger wieder einmal FBC ABAU Urfahr gegenüber. Das Double haben wir in der Tasche, aber nun gehen wir auf das Triple los“, so die Kampfansage von Kapitän Jean Andrioli.

Das OÖ-Cup-Finale findet am Dienstag, 07.07. 2015 um 18:00 Uhr auf der Sportanlage des FBC ABAU Urfahr statt.