Sieg, Niederlage und vier Nationalspieler für Freistadt

Die vergWakolbinger Christophangenes Wochenende stattgefundene dritte Runde der ersten Faustball-Hallenbundesliga brachte für die Mannschaft der Union Schick Freistadt neben einem Sieg gegen Tabellenschlusslicht Graz auch die erste knappe Saisonniederlage. Dennoch rangiert die Schick-Truppe weiterhin auf Tabellenplatz zwei.

Nach der souverän absolvierten Pflicht gegen VGT Graz wartete auf die Freistädter Spieler rund um Kapitän Jean Andrioli mit dem Titelaspiranten FG Sparkasse Grieskirchen/Pötting der erste richtige Brocken auf dem Weg zu einem möglichen Final3 vor heimischem Publikum Ende Februar 2012. Und wurde auch prompt zum Stolperstein. Nach gutem Beginn mit konsequentem Angriffsspiel und konzentrierter Defensive schlichen sich schnell etliche unnötige Fehler ins Spiel der Freistädter ein, welche die stärker werdende Mannschaft aus Grieskirchen eiskalt ausnützte. „Unser Zuspiel war heute in den entscheidenden Phasen leider zu unkonstant und auch im Angriff haben wir zu viele vorgefundene Chancen nicht nützen können. Das rächt sich natürlich gegen einen Gegner wie Grieskichen.“ Nachsatz: „Natürlich merkt man der Mannschaft auch die mangelnde Spielpraxis an. Das kommt daher, dass wir unseren Saisonaufbau mit Blick auf das Final3 Ende Februar vor heimischem Publikum ausgerichtet haben und dementsprechend derzeit noch mehr Kraft und Ausdauer anstatt Faustball trainieren.“ Dass dennoch auch der Sieg möglich gewesen wäre, zeigen etliche vergebene Satzbälle und das letzlich knappe Endergebnis von 1:3 mit den Satzergebnissen 11:13 in den Sätzen zwei und drei.
Doch auch Erfreuliches gab es vergangenes Wochenende von den Freistädter Faustballern zu vermelden. Neben Angreifer Jean Andrioli haben mit Klaus Thaller und Zuspieler Thomas Leitner auch zwei Abwehrspieler aus den Reihen von Union Schick Freistadt von Teamchef Winfried Kronsteiner eine Einberufung in den Kader der österreichischen Nationalmannschaft für die heuer stattfindende EM erhalten. Und mit Peter Augl steht ein weiterer Freistädter im erweiterten Perspektivenkader für die WM 2015 in Cordoba/Arg. „So etwas freut mich natürlich und zeigt, welche enorme Qualität bereits in der noch jungen Mannschaft steckt. Ich bin überzeugt, dass das den einzelnen Spielern nochmal einen zusätzlichen Motivationsschub geben wird und sehe somit Faustballsport der Spitzenklasse in Freistadt für die nächste Zukunft gesichert.“, so ein stolzer Trainer Andreas Woitsch.