Freistadt gewinnt Faustballkrimi

Klaus ThallerNach zwei knappen Siegen gegen FSC Wels 08 und die ersatzgeschwächte Urfahr-Five mischen die Schützlinge von Trainer Andreas Woitsch auch nach der zweiten Runde der Faustball Hallenbundesliga an der Tabellenspitze mit. Dabei hatten die Freistädter allerdings mehr zu kämpfen als ihnen lieb war.

Vor heimischem Publikum bekam es der amtierende Europa- und Weltcupsieger am Feld zunächst mit der jungen Mannschaft aus Wels zu tun. Sah es dabei nach dem ersten Satz noch nach einer klaren Angelegenheit für die Hausherrn aus, wurde das Spiel danach zu einem hochklassigen Kampf um jeden Punkt, bei dem die Welser Angreifer Freistadts Defensive vor allem mit druckvollen Services ordentlich in Bedrängnis brachten. Den Ausschlag zugunsten der Freistädter gab schlussendlich die größere Konstanz. Trainer Andreas Woitsch: “Nach dem knappen Gewinn des dritten Satzes war der Widerstand des Gegners gebrochen. Danach haben wir den Sieg souverän nach Hause gebracht.” Endergebnis: 3:1 (11:6, 11:13, 11:8, 11:4)

Im anschließenden Spiel gegen FBC Askö Urfahr gelang der Schick-Five lange Zeit wenig. “Wir waren phasenweise nicht zu 100 Prozent fokussiert. Und das rächt sich gegen Urfahr auch dann, wenn diese ersatzgeschwächt sind”, analysierte Freistadts Kapitän Jean Andrioli das Spiel. So wurde auch der zweite Satz nach 7:1 Führung noch mit 8:11 abgegeben. “Schlussendlich hat es zum Glück gereicht, für meine Begriffe hätte es aber nicht so knapp sein müssen”, so Trainer Woitsch erleichtert. Endergebnis: 3:2 (11:4, 8:11, 11:5, 9:11, 11:7)