Vergangenes Wochenende trafen die Freistädter Männer auf die direkten Konkurrenten aus Enns und Urfahr.
Sowohl gegen die junge Mannschaft aus Enns, als auch gegen Urfahr konnte man zwar Sätze für sich entscheiden, für einen Sieg reichte es aber auch an diesem Wochenende nicht. Gegen Enns verliert man knapp mit 2:3, gegen Urfahr kann man die eigene Leistung nicht mehr steigern und verliert schlussendlich klar mit 1:3.
Somit steht man weiterhin mit 12 Punkten im Mittelfeld der Tabelle und muss nun auf Schützenhilfe anderer Mannschaften hoffen, um noch eine Chance auf das Final3 in Freistadt zu haben.
 
Die Frauen haben zwei Runden vor Schluss eine bessere Ausgangslage. Mit zwei Siegen in der vergangenen Runde konnten sich Laura Priemetzhofer & Co auf Tabellenplatz drei vorschieben.
In der kommenden Woche treffen die Freistädterinnen nun auf die direkten Konkurrenten aus Urfahr und Neusiedl.
Die Freistädter Frauen haben somit ihre erste Final3 Teilnahme selbst in der Hand.
 
“Auch wenn es bei den Männern momentan nicht mit dem Siegen klappt, so hatten wir schon eine Leistungssteigerung zur ersten Rückrunde. Leider war heute das Zuspiel in vielen Situationen nicht gut genug, um unserer Angreifer in gute Positionen zu bringen.
Mit den Frauen haben wir aber immerhin eine zweite Freistädter Mannschaft, die heuer erstmals den Einzug ins Final3 schaffen kann. Sollten sich die Männer nicht qualifizieren, so können die Zuschauer noch immer mit einer Freistädter Mannschaft beim Finalevent rechnene”, sagt Zuspieler Julian Payrleitner.
 
Das Final3 in Freistadt findet am 23. und 24. Februar 2018 statt. Alle weiteren Infos folgen auf www.faustball.at
 
Foto: Franz Karger/Umschau.at
Beschreibung: Freistadts Männer kämpfen weiter um die Qualifikation für’s Final 3
 

0 Kommentare

Sie können als erster einen Kommentar hinterlassen.

Hinterlasse ein Kommentar