Am vergangenen Sonntag spielten die Freistädter auswärts gegen Gastgeber Froschberg und den Aufsteiger aus Grünburg. Mit zwei klaren 3:0 Siegen festigt Freistadt den zweiten Tabellenrang.
 
Im ersten Spiel treffen die Freistädter auf den Aufsteiger aus Grünburg.
Aus einer sicheren Abwehr kann Kapitän Jean Andrioli immer wieder sehenswert punkten und so lässt man dem Gegner in Satz eins mit 11:3 keine Chance. Auch die folgenden Sätze sind eine klare Angelegenheit und werden ebenfalls mit 11:3 und 11:3 gewonnen. Nach knapp 30 Minuten beendet Jean Andrioli die Partie mit einem Rückschlagass.
 
Im zweiten Spiel trifft man auf die Gastgeber aus Froschberg.
Freistadt kann den Spielfluss aus der ersten Partie aufrechterhalten und gewinnt Satz eins souverän mit 11:5.
Der zweite Durchgang wird dann zu Beginn von Froschberg dominiert. Sehenswerte Punkte des Gegners und einige ausgelassene Chancen auf Seiten von Freistadt bringen den 1:5 Rückstand. Danach schaltet die Mannschaft aber wieder einen Gang höher und lässt in Satz zwei nur noch einen Punkt zu. Somit endet Satz zwei dann verdient und letzendlich souverän mit 11:6 für Freistadt.
Froschberg bäumt sich auch im letzten Satz noch einmal auf, kann aber mit den Freistädtern, die an diesem Tag eine Machtdemonstration abliefern, nicht mithalten. Satz drei endet 11:5 und das Spiel 3:0 für Freistadt.
 
“Die Spiele heute waren eine Machtdemonstration. Wenn dir das ein gegnerischer Trainer sagt, weiß man, dass die Mannschaft heute wirklich ihre Leistung abgerufen hat. Diese Tage sind die schönsten für den Trainer. Man muss nur draußen neben der Linie stehen und klatschen”, freut sich Andreas Woitsch über die gezeigte Leistung der gesamten Mannschaft.
 
Freistadt geht somit bis Mitte Jänner auf Tabellenplatz zwei stehend in die Weihnachtspause. Mit vier Punkten Rückstand auf Leader Vöcklabruck und zwei Punkten Vorsprung auf den Dritten, hat man eine gute Ausgangsposition für die Rückründe geschaffen.
 
Das nächste Großereignis findet dann Anfang Jänner in Deutschland/Brettorf statt. Dort tritt Freistadt beim Indoor Championscup 2018 an. Im Halbfinale wartet dann niemand geringerer als Seriensieger Pfungstadt.
Die Freistädter gehen aber nach der letzten Runde mit einem positiven Gefühl in die Vorbereitung für dieses Spiel. Immerhin konnte man zuletzt die Leistung zu 100% abrufen.
 
Foto: Stefan Gusenleitner
Beschreibung: Freistadt jubelt über weitere vier Punkte