Vergangenes Wochenende fand die zweite Runde der Faustball Hallenbundesliga der Männer statt.
Die Männer der Union Compact Freistadt konnten sich mit 3:2 und 3:1 gegen die Gegner aus Enns und Urfahr durchsetzen und machen so einen wichtigen Schritt Richtung Top3.
 
Zu Beginn sieht alles nach einem klaren Sieg gegen die jungen Ennser aus. Nach einem knappen ersten Satz, den man mit 14:12 für sich entscheiden kann, geht Satz Nummer zwei klar an Freistadt.
Im dritten Satz haben die Freistädter drei Mätchbälle, können diese aber nicht nutzen.
Danach finden Jean Andrioli & Co nur schwer zurück ins Spiel und benötigen zwei Sätze, um wieder auf die Siegerstraße zurückzukommen.
Der Entscheidungssatz kann aber souverän gewonnen werden und so kann man die ersten zwei Punkte der Hallensaison anschreiben.
 
Im Spiel gegen Urfahr muss der Gegner bereits vor Spielbeginn auf ihren Routinier Harald Pühringer verzichten.
Pühringer verletzt sich beim Aufwärmen so schwer, dass er nicht spielen kann.
Auch im Spiel gegen Urfahr kann man souverän auf 2:0 in Sätzen davonziehen, ehe auch Urfahr in Satz drei zurückschlagen kann.
Angeführt von einem souveränen Abwehrspieler Klaus Thaller fangen sich die Freistädter aber dieses Mal schneller und gewinnen Satz Nummer vier und das Spiel verdient mit 3:1.
 
Damit steht man in der Tabelle mit vier Punkten nur zwei Punkte hinter Platz zwei. Einzig Vöcklabruck ist in der laufenden Saison noch ungeschlagen und jetzt der große Gejagte.
 
„Diese vier Punkte waren hart erkämpft, aber immens wichtig im Kampf um das Final3 in Freistadt. Wir dürfen uns jetzt keine Ausrutscher mehr erlauben und müssen uns von Partie zu Partie steigern“, sagt Abwehrspieler Klaus Thaller.
 
 
Bereits am Freitag, 8.12., treffen die Freistädter in Grieskirchen auf die Gastgeber und Münzbach.
Freistadt muss sich weiter steigern, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.
Auch wenn man gegen Münzbach und Grieskirchen Favorit ist, darf man gerade die Routiniers aus Grieskirchen nicht unterschätzen.
 
„Mit Grieskirchen wartet wieder ein sehr unangenehmer Gegner auf uns. Aber auch die Münzbacher können wir nur schwer einschätzen. Unser Ziel muss es sein, dem Gegner das eigene Angriffsspiel aufzuzwingen, dann sind wir nur sehr schwer zu schlagen“, sagt Abwehrspieler Michael Kreil.
 
Foto: Nico Voit mit vollem Einsatz zu vier Punkten
Quelle: umschau.at/FranzKarger
 

0 Kommentare

Sie können als erster einen Kommentar hinterlassen.

Hinterlasse ein Kommentar