2015-07-07-Triplesieger Nach dem Staatsmeistertitel und dem IFA-Cup-Sieg gewinnen die Freistädter auch noch das Finale des OÖ-Cups gegen FBC ABAU Urfahr. Die Freistädter drehen erneut einen 1:3 Rückstand um und gewinnen nach zwei Stunden Spielzeit und bei 37°C Hitze mit 4:3. Somit sichern sich die Freistädter den OÖ-Cup nach 2011, 2012 und 2014 zum vierten Mal in fünf Jahren.

Innerhalb von elf Tagen standen die Spieler von der Union Compact Freistadt sowie von FBC ABAU Urfahr zum dritten Mal in einem Finale. Nach dem Gewinn des Doubles hatten die Freistädter die Chance mit dem Gewinn des OÖ-Cups erstmalig das Triple zu holen. Im Finale in Urfahr sah es aber zunächst überhaupt nicht danach aus. Die Gastmannschaft spielte druckvoll auf und die Freistädter ließen das Spiel über sich ergehen. Es hatte den Eindruck, als hätte man dem IFA-Cup-Sieg zu viel Tribut an Kraft gezollt. Die Compact-Fünf wirkte müde und tat sich schwer ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber, nach dem Silber bei den Staatsmeisterschaften und Silber beim Europacup, waren natürlich heiß darauf, zumindest ein Gold aus den drei Finalteilnahmen nach Hause zu holen.

2015-07-07-OÖ-Cup-Sieg_01Nach einem 1:2 Satzrückstand lag man auch im vierten Satz erneut zurück. Die Freistädter versuchten nun mit internen Spielerrochaden den Motor wieder zum Laufen zu bringen. Und es funktionierte. Zwar konnte der vierte Satz nicht mehr gewonnen werden und ein 1:3 Satzrückstand war die Folge, aber ab dem fünften Satz besserte sich das Spiel der Gäste immer mehr. Vor allem Michael Kreil lief unermüdlich die von Urfahrs Angreifer Patrick Piermann kurz gespielten Servicebälle und entschärfte eine seiner gefürchteten Varianten. Durch den Druck der Compact-Fünf wurde Piermann nun fehleranfälliger und Freistadt verkürzte auf 2:3 und schaffte sogar den Satzausgleich zum 3:3. In der Entscheidungsphase des sechsten Satzes lieferten sich beide Topteams erneut einen unermüdlichen Schlagabtausch. Ein Ballwechsel mit fast 2 min Spielzeit wurde erst beim 13. Angriff verwertet. Die dritte Goldmedaille in Griffweite mobilisierten Andrioli und Co nochmals die letzten Reserven und erspielten sich sechs Matchbälle. Der dritte Matchball wurde verwertet und sicherte das sensationelle Triple.

„Nach dem brutalen Wochenende beim IFA-Cup in der Schweiz gleich zwei Tage später nochmals ein Finale bei 37°C, das geht schon an die Substanz. Aber hier macht sich unsere intensive Vorbereitung während der Hallensaison bezahlt“, so Cup-Kapitän Michael Kreil.
Jean Andrioli zum Gewinn der Goldmedaille: „Wieder mussten wir einen klaren Rückstand aufholen. Aber nach dem Gewinn des Staatsmeistertitels sind wir mental extrem gestärkt. Einfach unglaublich, was uns in den letzten elf Tagen erreicht haben. Wir sind unheimlich stolz, dass uns dieses Kunststück gelungen ist.“

Überhaupt erstmals in der Vereinsgeschichte gelang der Compact-Fünf der gleichzeitige Gewinn des länderweiten (OÖ-Cup), des nationalen (Staatsmeister) und eines internationalen (IFA-Cup) Bewerbes. Beim OÖ-Cup zeigen die Freistädter mit einer unglaublichen Serie auf. Das sechste Finale in Serie. Davon gelang der Titelgewinn 2011, 2012, 2014 und 2015. Es fehlt nun noch ein Sieg, um den Wanderteller fix ins Freistädter Vereinshaus zu holen.