TUS Kremsmünster – Union Schick Freistadt

0:4

(7:11, 8:11, 5:11, 5:11)

 

Am Sonntag empfingen die Kremstaler die noch ungeschlagenen Mühlviertler mit dem wiedergenesenen Peter Augl. Die Freistädter mussten diesmal auf den verhinderten Christoph Wakolbinger verzichten, bei der TUS-Fünf fehlte Kapitän und Topangreifer Klemens Kronsteiner.

Bei noch nassem Boden übernahm Zuspieler Stefan Winterleitner das Service bei Kremsmünster. Freistadt spielte tolle Bälle, hatte aber zwischendurch immer wieder mit Konzentrationsschwierigkeiten zu kämpfen. Mit Fortdauer des Spiels trocknete es immer mehr auf, wodurch es für Kremsmünster immer schwerer wurde, Bälle aus dem Service in der Freistädter Hälfte zu versenken. Jedoch bestand für die Messestädter nie die Gefahr das Spiel zu verlieren, da die TUS-Truppe ohne Kronsteiner zu harmlos war.

„Ohne Angreifer ist es schwierig genügend Druck auszuüben. Für uns war es heute ein ungefährdeter Sieg.“, freut sich Peter Augl über die eingefahren 4 Punkte an diesem Wochenende.

„Nächste Woche am Sonntag spielen  wir um 11:00 Uhr gegen Vöcklabruck. Bei Vöcklabruck spielt Jeans Bruder, doch das Bruderduell sollte doch an uns gehen. Momentan sieht es danach aus, als wird der Herbstmeister im letzten Heimspiel gegen die ebenfalls ungeschlagenen Mannen des FBC ASKÖ Urfahr ermittelt.“, sieht Trainer Woitsch bereits nach vorne.

(Quelle Foto: Manfred Lindorfer)